Penz/Fischler bei WM Vierte, Deutsche räumen ab

28. Jänner 2017, 16:43
1 Posting

Dreifachsieg im Doppelsitzer vor viertplatziertem ÖRV-Duo – Damen-Titel zum fünften Mal an Hüfner

Österreichs Kunstbahnrodler sind bei der Weltmeisterschaft in Igls am Samstag leer ausgegangen. Peter Penz und Georg Fischler mussten sich auf ihrer Heimbahn im Doppelsitzer mit "Blech" begnügen. Neun Tausendstel fehlte dem Duo nach zwei Durchgängen auf das Podest. Groß abräumen konnten die deutschen Rodler, nachdem sie in den Sprintbewerben am Vortag enttäuscht hatten.

Tatjana Hüfner krönte sich bei den Damen zur Weltmeisterin, für die 33-Jährige ist es der fünfte WM-Titel im Einzel nach 2007, 2008, 2011 und 2012. Dies gelang vor ihr noch keiner Frau. Hüfner distanzierte die amerikanische Sprint-Weltmeisterin Erin Hamlin um 0,213 Sekunden, Bronze ging an die Kanadierin Kimberley McRae. Als beste Österreicherin landete Birgit Platzer auf Rang zehn, die 16-jährige Hannah Prock wurde 18.

Souveränes Deutschland

Im Doppelsitzer war das Podest eine rein deutsche Angelegenheit. Toni Eggert/Sascha Benecken sicherten sich erstmals WM-Gold. Das im Weltcup führende Duo gewann vor den Titelverteidigern und Olympiasiegern Tobias Wendl/Tobias Arlt, die sich bei einem Großereignis erstmals seit 2012 wieder geschlagen geben mussten. Den deutschen Dreifacherfolg komplettierten Robin Geueke/David Gamm.

Im besten nicht-deutschen Schlitten rodelten Penz/Fischler, die dank drittschnellster Laufzeit im zweiten Durchgang noch drei Ränge gutmachen konnten. "Wir sind speziell im ersten Lauf nicht fehlerfrei gerodelt, zudem ist mir beim Start der rechte Patschen aufgeplatzt", berichtete Penz. Zwar sei der knappe Rückstand auf Bronze "ärgerlich", dies lasse sich nach Silber im Sprint am Vortag aber verkraften: "Wir sind wieder zurück und bilanzieren auf alle Fälle positiv."

Den Weltcup in Oberhof werden Penz und Fischler – der nach einer Herzmuskelentzündung in Igls sein Comeback gab – nun auslassen. "Wir werden die Kräfte für die Olympia-Generalprobe in Pyeongchang bündeln. Das war bereits vor der Weltmeisterschaft abgesprochen", berichtete Penz. Die Rennen in Südkorea gehen am 18./19. Februar in Szene.

Österreichs zweiter Doppelsitzer mit Thomas Steu und Lorenz Koller landete am zehnten Platz. Das Gespann holte immerhin den Titel in der U23-Wertung, was Trost für eine nicht fehlerlose Vorstellung war. "Die Materialabstimmung war speziell im ersten Lauf nicht ganz optimal, wir hatten aber auch ein paar kleine Fehler drinnen", meinte Steu.

Am Sonntag folgen bei den Titelkämpfen in Tirol noch die Entscheidungen im Einsitzer der Herren (10.25/12.35 Uhr) sowie in der Team-Staffel (15.00). Sprint-Weltmeister Wolfgang Kindl hofft auf eine weitere Medaille, auch mit der Mannschaft soll Zählbares herausschauen. "In der Team-Staffel ist für uns sicher eine Medaille drinnen", sagte Platzer. (APA, 28.1.2017)

Share if you care.