Weimann-Treffer bei Liverpool-K.o. im FA-Cup

28. Jänner 2017, 15:43
119 Postings

Reds müssen sich den Zweitliga-Gästen mit 1:2 geschlagen geben, Schonung einiger Stammkräfte geht nach hinten los

Liverpool – Liverpool ist im englischen FA-Cup im Sechzehntelfinale ausgeschieden. Als klarer Favorit mussten sich die "Reds" am Samstag vor eigenem Publikum gegen den Zweitliga-Nachzügler Wolverhampton Wanderers 1:2 geschlagen geben. Das zweite Tor gelang dem Wiener Andreas Weimann in der 41. Minute. Der Stürmer hatte in seiner Zeit bei Aston Villa schon zweimal gegen Liverpool an der Anfield Road getroffen.

Außerdem hat der Ex-Teamspieler nun keines seiner fünf Pflichtspiele im Liverpool-Stadion verloren. Richard Stearman hatte die "Wolves" bereits in der ersten Spielminute in Führung gebracht. Der Anschlusstreffer durch Divock Origi in der 86. Minute kam für Liverpool zu spät.

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp ließ zunächst einige Stammspieler auf der Bank, seine späten Einwechslungen von Philippe Coutinho, Daniel Sturridge und Emre Can vermochten das Out nicht zu verhindern. Der erste Gegentreffer resultierte aus einem indirekten Freistoß, Weimann schloss einen Konter erfolgreich ab. Nachdem er Torhüter Loris Karius verladen hatte, schob der 25-Jährige ins leere Tor ein.

Gary Lineker erhob Vorwürfe gegen Klopp. "Ich verstehe nicht, dass er ohne Europapokal-Belastung die Ersatzspieler auflaufen lässt. Das zeugt von mangelndem Wissen über die Leistungsdichte im englischen Fußball und fehlendem Respekt", twitterte der frühere Weltklassestürmer während des Spiels.

Der Liverpool-Coach versuchte, seinen Fehler zu korrigieren. Coutinho kam nach einem Pfeifkonzert der Fans an der Anfield Road zur zweiten Halbzeit, Sturridge nach einer guten Stunde, Can für die letzten 15 Minuten. Liverpool vergab allerdings beste Gelegenheiten, ehe immerhin Divock Origi (87.) traf.

"Es war eine sehr schlechte Leistung", befand Klopp nachher ohne Umschweife. "Wir sind schlecht gestartet, es ist nicht besser geworden. Es gibt nicht viele gute Dinge, die man heute sagen kann." Sein Gegenüber Paul Lambert, der Weimann schon bei Aston Villa betreut hatte, gratulierte seiner Mannschaft: "Ich denke, wir waren heute exzellent."

Für Liverpool war es bereits die dritte Heimniederlage in Folge. Im Liga-Cup war das Klopp-Team unter der Woche im Halbfinale an Southampton gescheitert, zuvor unterlag der aktuelle Premier-League-Vierte in der Meisterschaft gegen Swansea City. Von den insgesamt acht Spielen im Jahr 2017 hat Liverpool nur ein einziges gewonnen. Der Rückstand auf Premier-League-Spitzenreiter Chelsea ist auf bereits zehn Punkte angewachsen.

Glückliches Tottenham

Auch Tottenham schnupperte am Samstag an der Blamage. Der zunächst mit einem B-Team angetretene Tabellendritte der Premier League gewann das Heimspiel gegen den Viertligisten Wycombe Wanderers mit 4:3, nachdem er bereits mit 0:2 und 2:3 in Rückstand gelegen war.

Delli Alli (89.) und Son Heung-min (96.) drehten im Finish die Partie zugunsten der Gastgeber um, bei denen Kevin Wimmer in der 61. Minute beim Stand von 1:2 ausgewechselt worden war. Chelsea kam vor eigenem Publikum gegen den Zweitligisten Brentford (Konstantin Kerschbaumer spielte ab der 77. Minute) dagegen zu einem lockeren 4:0, Manchester City gewann bei Crystal Palace 3:0.

Ebenfalls souverän präsentierte sich der FC Arsenal beim 5:0 (3:0)-Erfolg in Southampton. Danny Welbeck (15. und 22.) und Theo Walcott (35.) sorgten schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. Nach der Pause gelangen dem überragenden Walcott in der 69. und 85. Minute noch zwei weitere Treffer. (APA, red, 28.1.2017)

  • Andreas Weimann kann wieder jubeln.
    foto: reuters/cairnduff

    Andreas Weimann kann wieder jubeln.

Share if you care.