Lindner nach Startelf-Debüt: "Überragend"

28. Jänner 2017, 13:57
24 Postings

ÖFB-Goalie hielt für Frankfurt nach eineinhalb Saisonen auf der Ersatzbank in Gelsenkirchen die "Null" – Schalke im Tief

Gelsenkirchen – Nach eineinhalb Saisonen auf der Ersatzbank hat Heinz Lindner bei seinem Startelf-Debüt für Eintracht Frankfurt einen Sieg "zu null" bejubeln dürfen. "Überragend, es gibt kein anderes Wort dafür", freute sich der ÖFB-Internationale nach dem 1:0 seiner Mannschaft bei Schalke 04 am Freitagabend. Schon in der kommenden Woche muss Lindner aber wieder Platz machen.

Durch die Rot-Sperre von Stammtorhüter Lukas Hradecky in die Elf gerückt, erlebte der Ex-Austrianer einen großteils geruhsamen Abend. "Wir haben wenig Chancen zugelassen, ich habe einen Kopfball halten müssen, das war es im ganzen Spiel", analysierte Lindner gegenüber Eintracht-TV. Besagter Kopfball kam von Landsmann Guido Burgstaller (23.), der Neuzugang zählte zu den auffälligsten Akteuren der Schalker.

Diese hatten nach der Partie wenig zu lachen. Minutenlange Pfiffe setzte es von den Rängen. Erstmals seit 2009 drohen die Königsblauen den Europacup zu verpassen, nachdem sie derzeit bei nur 21 Punkten aus 18 Spielen halten. Verteidiger Benedikt Höwedes fand deutliche Worte: "Wir sind vollkommen hinter den Erwartungen zurück und befinden uns in einer bedrohlichen Situation."

Dagegen liegt die Eintracht nach dem neunten Saisonsieg – so viele wie in der kompletten vergangenen Saison – weiter deutlich über dem Soll. Mit begrenzten Möglichkeiten erzielt das Team von Trainer Niko Kovac den optimalen Ertrag. Auch auf Schalke war es laut Torschütze Alex Meier (33.) "kein schönes Spiel. Der Ball war fast nur in der Luft".

Dem unterbeschäftigten Lindner durfte dies egal sein. Der 26-Jährige, dessen Vertrag mit Saisonende laut derzeitigem Stand ausläuft, erhielt auch Lob von Eintrachts Sportvorstand Fredi Bobic. "Er hat als Ersatz die Null hinten festgehalten", meinte der Ex-Profi. Auch Kovac betonte, dass der Linzer seine Aufgabe sehr gut erledigt habe. "Aber wir wissen natürlich auch, dass Lukas Hradecky nächste Woche wieder im Tor stehen wird", stellte er dennoch klar. (APA, 28.1.2017)

  • Torschütze Alexander Meier (links) Mit Torhüter Heinz Lindner.
    foto: apa/ap/meissner

    Torschütze Alexander Meier (links) Mit Torhüter Heinz Lindner.

Share if you care.