Capitals dank Kantersieg und Salzburg-Niederlage Erster

27. Jänner 2017, 22:48
20 Postings

Wiener fertigten Bozen 5:1 ab – Meister verlor zu Hause 3:4 gegen Linz

Wien – Die Vienna Capitals sind zurück an der Tabellenspitze der Erste Bank Eishockey-Liga. Die Wiener feierten am Freitag zu Hause in der dritten Zwischenrunde einen 5:1-Kantersieg gegen Bozen und sind aufgrund der Heimniederlage von Salzburg gegen Linz wieder Erster. Der Meister unterlag den Black Wings 3:4. Die Linzer verbesserten sich auf Rang drei, weil der KAC in Innsbruck 1:3 verlor.

Die Capitals gaben sich gegen Bozen keine Blöße. Zwei Treffer im ersten Drittel durch Rotter und ein kurioses Eigentor von Luoma sowie im zweiten Drittel durch Holzapfel und Vause ebneten dem Grunddurchgangssieger den Weg zum klaren Heimsieg. Nachdem Cuma (42.) auf 5:0 erhöht hatte, begnügten sich die Wiener mit dem Nötigsten. In der Schlussminute gelang Root noch der Ehrentreffer für die hinter Innsbruck auf den letzten Platz der Platzierungsrunde gerutschten Südtiroler.

Salzburg ging gegen Linz zwar durch Raffl (9.) in Führung, die Gäste schlugen im Mitteldrittel mit Treffern von Piche (24) und Broda (38./PP) aber zurück. Kurz nach Wiederbeginn erhöhte Lebler (41.) sogar auf 3:1. Der Zweitorevorsprung war aber bald wieder dahin, denn Duncan (42.) gelang der Anschlusstreffer und später Raffl (55.) auch noch das 3:3. Da Silva (55.) schoss die Linzer jedoch bereits kurz darauf wieder in Führung, darauf fanden die "Bullen" in der turbulenten Schlussphase keine Antwort mehr. Der erste Saisonerfolg gegen Salzburg brachte Linz-Trainer Rob Daum den 264. EBEL-Sieg, mit dem er die Rekordmarke von Ex-Salzburg-Coach Pierre Page einstellte.

Innsbruck setzte sich in einer engen Partie gegen Rekordchampion KAC 3:1 durch. Den Klagenfurtern gelang durch ein Lundmark-Tor nach 37 Sekunden ein Blitzstart, die Innsbrucker kamen aber durch Smith (16.) und Huber (37.) sowie ein Empty-Net-Tor von Bishop (60.) noch zu einem hart erkämpften Heimerfolg.

In der Qualifikationsrunde baute Spitzenreiter Graz seine Führung mit einem 3:1-Heimerfolg gegen Vizemeister Znojmo aus. Nach torlosem Startdrittel sorgten Beach (23.) und Pöck (26.) für eine 2:0-Führung. Im Mittelabschnitt war für die Gäste aber Yellow Horn (45.) mit dem Anschlusstreffer zur Stelle. Setzinger (55.) machte in der Schlussphase aber den nächsten Sieg der 99ers klar.

Villach verlor gegen Dornbirn trotz anfänglicher Überlegenheit 1:2. Den ersten Gegentreffer des Ex-Villachers Ban (35.) glich Verlic (39.) noch aus. Das zweite Tor der Vorarlberger durch Livingston (53.) brachte die Entscheidung zugunsten der Gäste. Trotz der Niederlage blieben die zweitplatzierten Villacher vier Punkte hinter Graz und einen vor Znojmo auf dem letzten Play-off-Rang. Schlechte Nachrichten gab es aus der ärztlichen Abteilung des VSV. Bain fällt wegen der Nachwirkungen einer Gehirnerschütterung für den Rest der Saison aus, Petrik musste während des Dornbirn-Spiels mit einer Unterschenkelverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. (APA; 27.1.2017)

Platzierungsrunde – 3. Runde:

UPC Vienna Capitals – HCB Südtirol 5:1 (2:0,2:0,1:1)
Wien, 3.450, Tore: Rotter (15.,) Vause (20., 38.), Holzapfel (37./PP), Cuma (42.) bzw. Root (60.). Strafminuten: 8 bzw. 6.

Red Bull Salzburg – Liwest Black Wings Linz 3:4 (1:0,0:2,2:2)
Salzburg, 3.000, Tore: Raffl (9., 55.), Duncan (42.) bzw. Piche (24.), Broda (38./PP), Lebler (41.), Da Silva (55.). Strafminuten: 14. bzw. 6.

HC TWK Innsbruck – KAC 3:1 (1:1,1:0,1:0)
Innsbruck, 1.600, Tore: Smith (16.), Huber (37.), Bishop (60./PP) bzw. Lundmark (1.). Strafminuten: je 10.

Qualifikationsrunde – 3. Runde:

Moser Medical Graz 99ers – HC Znojmo 3:1 (0:0,2:0,1:1)
Graz, 2.300, Tore: Beach (23./PP), Pöck (26.), Setzinger (55.) bzw. Yellow Horn (45.). Strafminuten: je 6.

VSV – Dornbirner EC 1:2 (0:0,1:1,0:1)
Villach, 2.800, Tore: Verlic (39.) bzw. Ban (35./PP), Livingston (53.). Strafminuten: je 11.

Share if you care.