Rechtsextreme Identitäre treffen sich in Graz

27. Jänner 2017, 19:08
571 Postings

Treffen am Samstag in der steirischen Landeshauptstadt

Wien/Graz – Ein Hotel in Graz wird am Samstag zum Treffpunkt von Rechtsextremisten. Dorthin laden die sogenannten "Identitären" zu ihrem diesjährigen Kongress unter dem Motto "Remigration & Leitkultur". Als Highlight des Vernetzungstreffens ist die Vorstellung einer eigenen "patriotischen" Handy-App angekündigt.

Zuletzt waren österreichische Identitäre auch verstärkt in Deutschland aktiv. Nach dem islamistischen Terroranschlag auf einen zentralen Weihnachtsmarkt in Berlin waren sie an der Blockade des Eingangs der CDU-Zentrale in der deutschen Hauptstadt beteiligt, um so vermeintlich medienwirksam gegen Angela Merkels Flüchtlingspolitik zu demonstrieren.

Derartige Aktivitäten haben nach STANDARD-Informationen den deutschen Verfassungsschutz auf den Plan gerufen. Besonders ein Aktivist aus Wien, der als Gesicht der Vereinigung gilt, soll regelmäßig unter Beobachtung stehen, wenn er in Deutschland unterwegs ist. Auf Anfrage sagte ein Sprecher des Verfassungsschutzes, dass er zu "einzelnen Personen keine Auskunft geben könne". Seine Behörde müsse aber handeln, wenn "Bürger anderer Staaten extremistisch in Deutschland aktiv werden".

Hierzulande werden Identitäre schon länger behördlich beobachtet, sie finden sich im Verfassungsschutzbericht des Innenministeriums im Kapitel "Rechtsextremismus". (sum, 27.1.2017)

Share if you care.