Trump forderte Beweisfotos, dass doch mehr Besucher bei Amtseinführung waren

27. Jänner 2017, 13:23
185 Postings

Erboster Anruf bei Parkverwaltung – Sprecherin: "Er ist nicht jemand, der herumsitzt und wartet"

Washington – Der neue US-Präsident Donald Trump soll am Tag nach seiner Amtseinführung bei der Parkverwaltung in Washington angerufen haben, um zusätzliche Fotos von der bei seiner Angelobung anwesenden Menschenmenge zu erhalten. Das berichtete die "Washington Post" am Donnerstag unter Berufung auf Verwaltungsmitarbeiter.

Mit den Bildern habe der Präsident beweisen wollen, dass mehr Zuschauer bei dem Ereignis auf der National Mall dabeigewesen seien, als die Medien berichtet hätten. Trump hatte die Teilnehmerzahlen am Samstag auf eine bis eineinhalb Millionen geschätzt. Medienberichten zufolge war die Menge erheblich kleiner. Dies sei auch durch die zusätzlichen Bilder belegt worden, die die Parkbehörde auf Anfrage zur Verfügung gestellt habe.

Ärger

Laut Bericht soll die Behörde bereits am vergangenen Freitag Ärger bekommen haben, weil sie ein Foto der Menge bei Trumps Amtseinführung neben einem Foto von Barack Obamas Amtseinführung 2009 weiterverbreitet hatte. Das Twitter-Konto der Einrichtung ruhte vorübergehend, ging aber nach einer Entschuldigung am Samstag wieder online.

Eine Pressesprecherin des Weißen Hauses verteidigte unterdessen Trumps Anruf bei der Parkverwaltung. "Er ist nicht jemand, der herumsitzt und wartet. Er handelt und schafft etwas", wurde Sarah Huckabee Sanders von der Zeitung zitiert. (APA, 27.1.2017)

  • Oben: Obama. Unten: Trump.
    foto: ap photo, file

    Oben: Obama. Unten: Trump.

Share if you care.