Slimbook und KDE bringen eigenen Linux-Laptop

27. Jänner 2017, 11:42
22 Postings

KDE Neon als Betriebssystem vorinstalliert – Billigste Ausführung ab 730 Euro erhältlich

Ein Laptop, bei dem Linux bereits von Haus aus vorinstalliert ist: Genau das verspricht nun die Kooperation der KDE-Community mit dem spanischen Hardwarehersteller Slimbook.

Neon

Das KDE Slimbook wird mit der noch recht jungen Linux-Distribution KDE Neon ausgeliefert. Dabei habe man hohen Wert darauf gelegt, dass die verwendete Hardware optimal mit Linux zusammenarbeitet. heißt es. Als Desktop kommt wie zu erwarten KDEs Plasma zum Einsatz, auch die gewohnten KDE-Anwendungen sind bereit vorinstalliert.

Auswahl

Der Laptop wird in zwei Varianten angeboten. Die kleinere ist mit einem Core i5-6200U von Intel ausgestattet, die größere mit dem Core i7-6500U. Es gibt einen 13,3 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel, als Grafikeinheit wird eine Intel HD Graphics 520 verwendet.

Upgrade

Das RAM wird mit 4 GB angegeben, kann aber bis zu 16 GB aufgerüstet werden. Die verbaute SSD ist mit 120 GB ebenfalls recht eng bemessen, gegen Aufpreis gibt es aber auch Ausführungen mit bis zu 500 GB. Der Laptop unterstützt WLAN 802.11ac, hat zwei USB-3.0-Anschlüsse und einen Ethernet-Port. Auch ein SD-Karten-Reader ist mit dabei.

Verfügbarkeit

Das KDE Slimbook ist ab 730 beziehungsweise 849 Euro zu haben. Prinzipiell betont man, dass zwar KDE Neon gewählt wurde, bei ausreichen Interesse aber auch andere Distributionen vorinstalliert werden könnten. (apo, 27.1.2017)

  • Das KDE Slimbook.
    grafik: kde

    Das KDE Slimbook.

    Share if you care.