Johaugs Arzt reumütig: "Es gibt keine Entschuldigung"

26. Jänner 2017, 12:59
8 Postings

Fredrik Bendiksen wird seit Monaten vom schlechten Gewissen geplagt

Oslo – Der frühere Mannschaftsarzt der Langläuferin Therese Johaug hat bei einer Anhörung die Schuld für die Dopingvorwürfe gegen die Norwegerin auf sich genommen. "Es gibt keine Entschuldigung für das, was passiert ist", sagte Fredrik Bendiksen am Donnerstag vor einem Ausschuss des norwegischen Sportverbandes.

Er habe Johaug wegen eines Sonnenbrandes die Lippencreme besorgt, in der das verbotene Steroid Clostebol enthalten war. Daraufhin war die mehrfache Weltmeisterin bei einem Dopingtest am 16. September durchgefallen und suspendiert worden. Die 28-Jährige will das Steroid unwissentlich genommen haben. Ihr droht eine 14-monatige Sperre.

Bendiksen gab an, er habe "unfassbar viel Zeit damit verbracht", herauszufinden, wie es dazu kommen konnte, dass er nicht darauf geachtet habe, ob die Creme die anabole Substanz enthielt. "Ich kann es immer noch nicht erklären. Ich war so konzentriert darauf, dass ich eine Creme mit antibakterieller Wirkung brauchte." Er habe nicht damit gerechnet, dass darin Clostebol enthalten sein könnte. Die Fehlentscheidung peinige ihn seit Monaten. Nach der Suspendierung von Johaug war Bendiksen zurückgetreten. (APA; 26.1.2017)

Share if you care.