Touristen kurbeln Geschäft in Parndorf an

25. Jänner 2017, 15:25
9 Postings

Touristen aus dem EU-Ausland sorgen im Designer-Outlet schon für ein Fünftel des Umsatzes. Jetzt wird vergrößert, 300 Mitarbeiter werden noch gesucht

Wien – Der Umsatz im Designer-Outlet Parndorf ist 2016 um 12 Prozent gestiegen. Besonders das Geschäft mit Kunden aus China, Korea und Russland entwickle sich gut, Touristen aus dem EU-Ausland sorgen schon für 21 Prozent des Gesamtumsatzes. "Sie geben auch wesentlich mehr aus", so Center Manager Mario Schwann am Mittwoch. Deshalb wolle man auch künftig mehr Touristen aus dem asiatischen Raum anlocken.

In Spitzenzeiten kommen täglich bis zu 80 Busse mit Touristen nach Parndorf, so Schwann. "Wir wollen auf dem Tagesplan der Reisenden stehen." Dafür kooperiere man mit vielen Tourismus-Partnern und profitiere auch von den umliegenden Destinationen Wien, Bratislava und Budapest. Auch Veranstaltungen wie die "Chinese Golden Week" und Entertainment sollen Kunden anziehen. "Wir sind stark international ausgerichtet", so Schwann.

Die umsatzstärksten Kunden aus Nicht-EU-Ländern kommen aus China gefolgt von Korea und Russland. Letztere haben in den vergangenen Jahren aber stark nachgelassen. "Das haben wir mit Besuchern aus Asien aufgefangen", so Schwann. Seit dem zweiten Halbjahr 2016 beobachte man aber wieder Zuwächse bei den russischen Gästen.

Weiterer Ausbau

Im Frühjahr 2017 wird ein weiterer Ausbau eröffnet, 50 Mio. Euro flossen in die Zusatzfläche. Bis zu 25 Shops auf 5.500 Quadratmetern kommen neu dazu. Mit an Bord sollen etwa die Sportmarken Under Armour und Peak Performance sein. Dafür brauche man bis zu 300 neue Mitarbeiter. "Wir sind bereits auf der Suche nach gut ausgebildetem und motiviertem Personal aus Österreich und, wie bisher, den Nachbarländern Slowakei und Ungarn."

Zurzeit sind 1.500 Mitarbeiter in dem Shopping-Center beschäftigt. 40 Prozent davon sind Vollzeitkräfte, 47 Prozent arbeiten Teilzeit, die restlichen 13 Prozent entfallen auf Samstagskräfte und geringfügig Beschäftigte. 45 Prozent der Mitarbeiter kommen aus dem Burgenland, 42 Prozent stammen aus Ungarn und der Slowakei.

Auch in der Region um das Outlet entstehen neue Angebote. So soll in Parndorf heuer auch ein Kinocenter mit Gastronomie, Entertainmentmöglichkeiten und einem Fitnessstudio eröffnen. Konkurrenz sieht Schwann darin nicht: "Wir bekommen dadurch ein Zusatzangebot", sagte er.

Umsatzplus

Insgesamt wurde im Designer-Outlet Parndorf im Vorjahr um 12 Prozent mehr verkauft als 2015. Genaue Umsatzzahlen gibt das Unternehmen nicht bekannt. Die größten Zuwächse gab es 2016 bei Accessoires (+59 Prozent) und Sportkleidung (+ 20,5 Prozent). Über 5 Millionen Besucher wurden gezählt. 21 Prozent davon kommen laut Unternehmensangaben aus Wien, 12 Prozent aus Niederösterreich und 13 Prozent aus dem Burgenland. Je 16 Prozent kommen aus Ungarn und der Slowakei. Auch das Geschäft am zweiten österreichischen Standort in Salzburg laufe gut.

Europaweit kletterte der Umsatz der McArthurGlen Outletcenter um 14 Prozent, etwa 90 Millionen Besucher wurden an den Standorten gezählt. Die Gruppe betreibt derzeit 22 Designer-Outlets mit 2.500 Geschäften in neun Ländern: Österreich, Belgien, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Niederlande, Großbritannien und Kanada. Parndorf zählt neben den Standorten in Roermond, Serravalle und Vancouver zu den großen Playern der Gruppe. (APA, 25.1.2017)

  • Bei internationalen Touristen stehen neben Land und Leute offensichtlich auch Einkaufen hoch im Kurs.
    foto: jason reed / reuters

    Bei internationalen Touristen stehen neben Land und Leute offensichtlich auch Einkaufen hoch im Kurs.

Share if you care.