Nach Aus für "Finder"-App: iOS 10.3 findet verlorene Airpods

    25. Jänner 2017, 17:52
    65 Postings

    Nächste Ausgabe von Apples Betriebssystem ermöglicht Aufspüren der Drahtloskopfhörer – Umstellung auf neues Dateisystem

    Vor zwei Wochen sorgt Apple für Aufregung, als das Unternehmen eine simple Premium-App zum Aufspüren der drahtlosen Airpod-Kopfhörer aus dem iTunes-Angebot warf. Nachdem das Programm zuerst problemlos verfügbar war, verschwand es laut dem Entwickler dann plötzlich ohne Angaben von Gründen.

    Erst auf Nachfrage erfuhr er, dass die Entfernung keine technischen Gründe hatte, sondern man bei Apple ein Problem mit dem "Konzept" des Programms hatte. Was konkret hinter dieser Angabe stecken könnte, zeigt sich nun in der kürzlich verfügbar gewordenen Betaversion von iOS 10.3. Denn diese bringt eine eigene Suchfunktion für die Airpods mit.

    Mit Karteneintrag und Alarmsignal

    Diese ist ein zusätzliches Element der "Mein iPhone finden"-Funktion und dementsprechend in deren Menü zu finden, berichtet Golem. Auf einer Karte wird die letzte bekannte Position der Airpods markiert, außerdem lässt sich ein Warnton durch die Hörer abspielen, der ihre Ortung erleichtern soll, sofern sie in unmittelbarer Nähe liegen und mit dem Handy verbunden sind.

    Die Funktionalität unterscheidet sich damit von der gelöschten "Finder for Airpods"-App. Diese setzte auf die Auswertung des Bluetoothsignals, um das Auffinden nach dem Annäherungsprinzip zu ermöglichen.

    Umstellung auf Apple File System

    Als zweite große Neuerung erfolgt die Umstellung des Dateisystems von iOS. Man wechselt von HFS+ zum 2016 präsentierten "Apple File System" APFS, wobei die Änderung automatisch und ohne weiteres Zutun des Nutzers geschieht. Bestehende Daten bleiben erhalten, ein Backup vor der Installation der Beta von iOS 10.3 wird jedoch empfohlen.

    HPFS+ stammt aus 1998 und ist mittlerweile also bald zwei Jahrzehnte alt, der zugrunde liegende Vorgänger HFS kommt sogar auf ein deutlich höheres Alter (1985). APFS verspricht mehr Performance und ist vom Start weg dafür ausgelegt, auf verschiedenen Plattformen zu laufen und moderne Speichermedien wie SSDs zu unterstützen. Dazu soll es integrierte Verschlüsselung mehr Sicherheit bieten und durch ein neues Snapshot-System das Anlegen von Backups erleichtern und beschleunigen. (gpi, 25.01.2017)

    • iOS 10.3 hilft bei der Suche nach verschollenen Airpods.
      foto: reuters

      iOS 10.3 hilft bei der Suche nach verschollenen Airpods.

    Share if you care.