Trump verspricht Auto-Bossen Verringerung der Umweltregulierungen

24. Jänner 2017, 18:40
682 Postings

Inhalte des Gesprächs wurden zunächst nicht bekannt

Washington – US-Präsident Donald Trump hat bei einem Treffen mit Topmanagern der Autoindustrie angekündigt, Umweltregulierungen zu verringern. Diese seien "außer Kontrolle geraten", sagte er am Dienstag im Weißen Haus. Ins Detail ging Trump nicht. Er sagte auch nicht, um welchen Bereich es genau beziehungsweise ob es um Gesetze oder Bürokratie gehen wird.

Dies solle nun ausgearbeitet werden. Man wolle Regulierungen – aber die richtigen. Trump traf mit den Chefs von Ford, General Motors und Chrysler zusammen, den sogenannten großen Drei der US-Automobilindustrie. Inhalte des Gesprächs wurden zunächst nicht bekannt.

Pipeline-Projekt

Trump will auch den Bau zweier umstrittener Ölpipelines im Mittleren Westen vorantreiben. Der Republikaner unterzeichnete am Dienstag im Weißen Haus entsprechende Erlasse. Konkret geht es um die Projekte Keystone XL und Dakota Access.

Mithilfe von Keystone XL ist geplant, Öl von Kanada in die USA zu pumpen. Dakota Access soll ein wichtiges Fördergebiet in North Dakota mit Raffinerien in Illinois und an der Golfküste verbinden. Trump sagte, über beide Projekte werde noch verhandelt. So will er erreichen, dass für die Röhren Stahl aus US-Fabriken verwendet wird. Der Präsident unterzeichnete zudem einen Erlass, mit dem Umweltprüfungen und die Genehmigung wichtiger Infrastrukturprojekte beschleunigt werden sollen. Er hat angekündigt, viele Flughäfen, Straßen und Brücken zu sanieren.

Trumps Vorgänger Barack Obama hatte den Bau von Keystone XL wegen Umweltbedenken verhindert. Beim Projekt Dakota Access gibt es Verzögerungen, weil sich Indianer in der Region gegen den Bau wehren. Die Ureinwohner fürchten um die Wasserversorgung. Das Reservat Standing Rock erklärte, man werde gegen Trumps Entscheidung klagen.

Die Betreiberfirma Energy Transfer Partners konnte dagegen von der Entscheidung profitieren: Der Aktienkurs stieg um 4,4 Prozent. Die Papiere des Keystone-XL-Betreibers Transcanada legten um 2,4 Prozent zu. (APA, Reuters, 24.1.2017)

Share if you care.