Maximales Glück durch minimales Risiko

24. Jänner 2017, 10:00
6 Postings

Als Risikoanalystin Carla prüft Meike Droste in der ARD-Serie "Frau Temme sucht das Glück" schräge Versicherungsfälle – Sechs Folgen ab Dienstag

Hühnerfabrikant Färber hat ein Problem. Er hat panische Angst, von einem gefrorenen Huhn erschlagen zu werden. Arbeitsunfälle sind in seiner Familie keine Seltenheit. Was liegt also näher, sich gegen drohenden Tod durch herabfallendes Federvieh versichern zu lassen? Der erste Fall der neuen sechsteiligen ARD-Serie Frau Temme sucht das Glück (jeweils dienstags um 20.15 Uhr) gibt die Richtung vor. Absurde Ängste wollen fachgerecht versichert werden.

Um die Konkurrenz auszustechen, führt die "Rheinische" die "No Limit"-Versicherung ein und kümmert sich um jene Fälle, die andere ablehnen. Meike Droste spielt in dieser Dramedy – einer Mischung aus Komödie und Drama – die Risikoanalystin Carla Temme, die diese Anliegen akribisch prüft. In Folge zwei etwa die Treue eines Mannes.

Zählen gegen Unsicherheit

"Die Deutschen haben die Eigenart, dass sie die Welt gerne auf rationaler Ebene verstehen und in Tabellen und Zahlen übertragen wollen. Deutschland ist das Land mit den meisten diagnostizierten Ängsten. Daher scheint es für mich logisch, dass sich viele Menschen gegen alles Mögliche versichern lassen wollen. Das dürfte wohl viele beruhigen", sagt Droste im Gespräch mit dem STANDARD. Sie selbst habe nur eine Hausratversicherung und eine für das Auto.

Carla Temme hat aber nicht nur beruflich mit absurden Ängsten zu tun, sondern vor allem privat mit allerhand Neurosen zu kämpfen. Ihr Mann ist seit Jahren spurlos verschwunden, warum und wohin, wird nicht restlos aufgeklärt. Sie hält sich an Zahlen fest, sie geben ihrem Leben eine Struktur und sind Trost. Glück bedeutet für sie ein möglichst geringes Risiko.

Droste: "Mich hat diese Zwangsstörung der Carla fasziniert, nämlich dass sie immer, wenn sie in emotionale Zustände gerät, zu zählen beginnt. Das ist Ausdruck einer großen Unsicherheit, ausgelöst durch das Verschwinden eines geliebten Menschen. Für sie ist das besonders schwer. Sie ist ein Mensch, der das Risiko so weit wie möglich ausschließen möchte."

Für die Drehbücher hat das Erste mit Dietmar Jacobs (Stromberg) und Benedikt Gollhardt (Danni Lowinski) ein komödienerprobtes Autorenteam engagiert. Martin Brambach spielt Temmes Chef Hans-Peter Mühlens, Sebastian Schwarz den karrieregeilen Kollegen Frank Weber. Ronald Kukulies kümmert sich als Versicherungsanwalt Horst Ballsen um die Verträge.

Distanz als Schutz

"Wenn etwas ausgestrahlt wird, das vor einem Jahr gedreht wurde, dann ist das für mich immer auch ein wenig fremd. Der Stoff wurde inzwischen durch so viele Hände gereicht, zusammengeschnitten. Darauf habe ich keinen Einfluss. Ich habe sozusagen meine Arbeit schon vor langer Zeit beendet und sehe das fertige Produkt", sagt Droste, die derzeit an der Berliner Staatsoper in King Arthur auf der Bühne steht. "Einiges davon hat mit mir zu tun, anderes vielleicht weniger. Diese Distanz ist gleichzeitig für mich ein Schutz. Weil ich nichts mehr daran ändern kann."

Sie hätte "teilweise andere Fäden genommen". Droste: "Ich vermisse manche Szenen, die wir gedreht haben und jetzt nicht drinnen sind. Aber das sind ganz normale Vorgänge." Auch die Musik sei teilweise nicht ganz ihr Geschmack.

Im Gegensatz zum Theater – dort spielte sie klassische ernste Rollen wie die Medea – fiel sie im Fernsehen bisher durch komödiantische Figuren auf. Vor allem als Provinzpolizistin Bärbel Schmied in der Krimiserie Mord mit Aussicht. "Das möchte ich auch nicht schmälern, weil Komödie zu spielen eine schwierige Sache ist", sagt Droste. "Natürlich wünsche ich mir die Herausforderung, auch im Fernsehen ernstere Rollen zu spielen."

Die Frage nach einer möglichen Fortsetzung von Mord mit Aussicht beantwortet sie mit dem offiziellen ARD-Statement: Es gelte nach wie vor die "kreative Pause". (Astrid Ebenführer, 24.1.2017)

  • Meike Droste zeigt, wo es langgeht: als Carla Temme in der ARD-Serie "Frau Temme sucht das Glück".
    foto: ard/michael böhme

    Meike Droste zeigt, wo es langgeht: als Carla Temme in der ARD-Serie "Frau Temme sucht das Glück".

  • Carla Temme mit ihrem Chef Hans-Peter Mühlens (Martin Brambach) und dem Kollegen Frank Weber (Sebastian Schwarz).
    foto: ard/michael boehme

    Carla Temme mit ihrem Chef Hans-Peter Mühlens (Martin Brambach) und dem Kollegen Frank Weber (Sebastian Schwarz).

  • Im ersten Fall geht es um die Angst vor dem Tod durch herabfallende gefrorene Hühner. Fabrikant Färber (links) will sich dagegen versichern lassen.
    foto: ard/michael boehme

    Im ersten Fall geht es um die Angst vor dem Tod durch herabfallende gefrorene Hühner. Fabrikant Färber (links) will sich dagegen versichern lassen.

    Share if you care.