Astronomen suchen im nahen Sternsystem Wolf 1061 nach Leben

29. Jänner 2017, 10:30
71 Postings

Exoplanet umkreist seinen Mutterstern am Rande der lebensfreundlichen Zone, könnte also flüssiges Wasser bereitstellen

San Francisco – Der Stern Wolf 1061 zählt zu unseren nächsten Nachbarn im All. Der Rote Zwerg der Spektralklasse M liegt nur 13,8 Lichtjahre von der Sonne entfernt, lässt sich aufgrund seiner geringen Helligkeit aber nur mit einem Teleskop ausmachen. Vor rund einem Jahr haben Astronomen in dem System drei Exoplaneten entdeckt. Einer davon, ein Objekt mit der Bezeichnung Wolf 1061c, hat nun erneut das Interesse von US-Wissenschaftern erregt: Der Exoplanet mit einer Größe von mindesten 1,5 Erdradien kreist in der habitablen Zone seines Muttergestirns.

Das Team um Stephen Kane von der San Francisco State University stellte damit fest, dass die sogenannte Supererde in einer Region seines Systems zu finden ist, in der Wasser unter den geeigneten atmosphärischen Bedingungen flüssig sein könnte – was wiederum die Entstehung von Leben begünstigen würde. Paradiesische Verhältnisse für Organismen würden dort aber nicht unbedingt herrschen, meint Kane.

Nachdem Wolf 1061c am inneren Rand der habitablen Zone den Stern umkreist – vergleichbar etwa mit der Position der Venus in unserem Sonnensystem – dürften dort wohl sehr hohe Temperaturen vorherrschen. Außerdem ist anzunehmen, dass der Exoplanet aufgrund seiner geringen Distanz zu seinem Muttergestirn eine gebundene Rotation aufweist, dem Stern also stetst die selbe Seite zeigt.

Nah genug für einen genauen Blick

"Das Wolf-1061-System ist dennoch von großer Bedeutung für uns, weil es sehr nahe ist und uns daher die Gelegenheit gibt, zu überprüfen, ob dort tatsächlich Leben existiert", meint Kane. Die Untersuchung der Atmosphäre des Exoplaneten könnte dabei wertvolle Informationen liefern.

Andere Wissenschafter haben dagegen ehrgeizigere Ziele: Das Projekt Messaging Extraterrestrial Intelligence (METI) hält auf Wolf 1061c gleich Ausschau nach Anzeichen für höhere Intelligenz. Das Team unter der Leitung von Laut Doug Vakoch hat den Exoplaneten mit dem SETI-Observatorium in Boquete, Panama, ins Visier genommen – bislang allerdings ohne Erfolg.

"Wir warten jetzt zwar nicht atemlos auf die außerirdischen Signale, die Tatsache allerdings, dass ein so nahes Sternsystem einen der Erde ähnlichen Exoplaneten in der habitablen Zone beherbergt, ist ein gutes Omen bei unserer Suche nach Leben auf anderen Planeten", meint Vakoch. Im nächsten Monat will sein Team Wolf 1061c erneut genauer untersuchen und dabei ein fortschrittlicheres Beobachtungssystem einsetzen. (red, 29.1.2017)

  • Dass auf dem Exoplaneten Wolf 1061c Leben existiert, ist nicht ausgeschlossen. Aufgrund seiner Nähe zur Sonne könnten weitere Untersuchungen Klarheit bringen.
    illustr.: nasa / ames / jpl-caltech.

    Dass auf dem Exoplaneten Wolf 1061c Leben existiert, ist nicht ausgeschlossen. Aufgrund seiner Nähe zur Sonne könnten weitere Untersuchungen Klarheit bringen.

Share if you care.