Führungspersönlichkeiten gründen Rat zur Ausrottung von Malaria

23. Jänner 2017, 11:47
3 Postings

Beim Weltwirtschaftsforum in Davos haben Bill Gates und Ray Chambers das "End Malaria Council" gegründet. Ihr Ziel: Die Ausrottung der Krankheit mit oberster Priorität

Bill Gates, Mitvorsitzender der Bill & Melinda Gates Foundation, und Ray Chambers, der Sonderbeauftragte des Generalsekretärs der Vereinten Nationen für Gesundheit im Rahmen der Agenda 2030, haben vergangene Woche beim Weltwirtschaftsforum in Davos das "End Malaria Council" (Rat zur Ausrottung von Malaria) gegründet.

Es handelt sich dabei um eine Gruppe von einflussreichen Führungspersönlichkeiten aus dem öffentlichen und privaten Sektor, deren Ziel es ist sicherzustellen, dass die Ausrottung von Malaria weltweit oberste Priorität behält, hieß es in einer Aussendung. "Das nächste Kapitel im Kampf gegen Malaria startet jetzt", sagte Gates. Zum ersten Mal in der Geschichte gebe es einen Strategieplan für eine Welt ohne Malaria.

Die Gründung des "End Malaria Council" folgt nur einen Monat nach der Veröffentlichung des World Malaria Report des Jahres 2016. 2015 sind demnach weltweit 430.000 Menschen an Malaria gestorben. Die meisten Opfer waren jünger als fünf Jahre, rein rechnerisch kam etwa alle zwei Minuten ein Kind durch die Tropenkrankheit ums Leben. Die Zahl der Neuerkrankungen ist zwischen 2010 und 2015 weltweit um 21 Prozent, die Sterblichkeitsrate um etwa 29 Prozent zurückgegangen. Die Erreger von Malaria werden durch Stechmücken auf den Menschen übertragen. (APA, 23.1.2017)

  • Einflussreiche Menschen aus dem öffentlichen und privaten Sektor haben eine Strategie zu Ausrottung von Malaria entwickelt.
    foto: reuters

    Einflussreiche Menschen aus dem öffentlichen und privaten Sektor haben eine Strategie zu Ausrottung von Malaria entwickelt.

    Share if you care.