Vanek verletzt, Raffl-Team Philadelphia erfolgreich

23. Jänner 2017, 10:32
7 Postings

Vorerst aber keine genaue Prognose

New York/Detroit – Die Philadelphia Flyers haben ihre drei Spiele andauernde Niederlagenserie in der National Hockey League (NHL) beendet. Das Team des Kärntners Michael Raffl setzte sich am Sonntag bei den New York Islanders mit 3:2 nach Verlängerung durch. Raffl stand 14:19 Minuten auf dem Eis, blieb aber im siebenten Spiel in Folge ohne Scorerpunkt.

Den entscheidenden Treffer erzielte Claude Giroux 1:40 Minuten vor Ende der Overtime. Philadelphia liegt in der Eastern Conference aktuell auf einem der beiden Wild-Card-Plätze – ebenso wie die New York Rangers von Raffls Landsmann Michael Grabner.

Den Detroit Red Wings von Thomas Vanek fehlen nach einem 0:1 n.V. gegen die Rangers derzeit vier Punkte auf Philadelphia. Vanek wurde gegen die Rangers von einem Schuss seines Teamkollegen Andreas Athanasiou getroffen und zog sich eine Verletzung in der Leistengegend zu. Zu Grad und Ausfallsdauer gab es vorerst keine neuen Informationen.

"Er ist ein wichtiger Teil unseres Teams", sagte der schwedische Olympiasieger Niklas Kronwall. "Er bringt gute Statistiken und spielt wirklich gut. Das war ein schwerer Schlag für uns." Vanek würde sehr viel für das Team kreieren, ergänzte Landsmann Henrik Zetterberg. "Hoffentlich kommt er so schnell wie möglich zurück."

Zwei Spiele stehen für Detroit vor der Pause wegen des All-Star Games am Wochenende noch auf dem Programm. Vanek hatte im Herbst bereits elf Saisonspiele wegen einer Hüftverletzung verpasst. Mit 12 Toren und 19 Assists ist der 33-Jährige dennoch punktbester Spieler seines Teams. (APA; 23.1.2017)

NHL-Ergebnisse vom Sonntag:
Detroit Red Wings (mit Vanek) – New York Rangers (mit Grabner) 0:1 n.V.
New York Islanders – Philadelphia Flyers (mit M. Raffl) 2:3 n.V.
Pittsburgh Penguins – Boston Bruins 5:1
Ottawa Senators – Columbus Blue Jackets 6:7 n.V.
Chicago Blackhawks – Vancouver Canucks 4:2
Minnesota Wild – Nashville Predators 2:4

Share if you care.