Endet die Macht der Länder? "Im Zentrum" über "Fürstendämmerung"

22. Jänner 2017, 21:30
53 Postings

Bei Claudia Reiterer diskutierten Franz Voves, Herwig Van Staa, Josef Moser und Madeleine Petrovic

Fragen über Fragen stellen sich nach dem angekündigten Rücktritt von Niederösterreichs Landeshaptmann Erwin Pröll:

Was bedeutet das Ende der Ära Erwin Pröll? Sind Österreichs Langzeit-Länderfürsten nicht nur in NÖ ein Auslaufmodell? Historisch gewachsen, politisch aber längst ein Symbol der Verkrustung? Oder sind Länder und ihre Landeshauptleute für große Teile der Bevölkerung auch identitätsstiftend? Wenn Pühringer und vielleicht auch Häupl demnächst gehen, ist damit auch das Ende der von vielen als zu groß bezeichneten Macht der Länder da? Werden die Blockaden in Bereichen wie Bildung, Mindestsicherung, Flüchtlingsquoten aufgeweicht? Hat der Bund wieder das Sagen? Und taugt der Föderalismus insgesamt noch zur Lösung großer Probleme vor dem Hintergrund von EU-Integration und Globalisierung?

"Im Zentrum" diskutieren:

  • Franz Voves ehem. Landeshauptmann Steiermark, SPÖ
  • Herwig Van Staa Landtagspräsident u. ehem. Landeshauptmann Tirol, ÖVP
  • Josef Moser Rechnungshof-Präsident a.D.
  • Madeleine Petrovic ehem. Landessprecherin der Grünen in NÖ (red, 22.1.2017)

Diskutieren Sie mit im "Zentrum"-Forum von derStandard.at/Etat.

  • Claudia Reiterer moderierte die ORF-Sonntagabenddebatte über das Machtsystem in den Bundesländern.
    foto: orf/thomas ramstorfer

    Claudia Reiterer moderierte die ORF-Sonntagabenddebatte über das Machtsystem in den Bundesländern.

Share if you care.