Vonn lässt nicht locker: Start bei Herren als Ziel

20. Jänner 2017, 13:31
340 Postings

US-Amerikanerin: "Will sehen, wo ich stehe" – Schmidhofer erinnert an Vergleiche beim Weltcupfinale in Lenzerheide: "Also sollte sie eigentlich wissen, wo sie steht"

Garmisch-Partenkirchen – Lindsey Vonn hat beim Training in Garmisch-Partenkirchen wieder einmal davon gesprochen, einmal ein Herren-Weltcuprennen bestreiten zu wollen. Die Weltcup-Rekordsiegerin habe dafür die Abfahrt in Lake Louise im November 2018 ins Auge gefasst. Dort hat die 32-Jährige bisher 18 Weltcupsiege gefeiert, 14 in der Abfahrt und vier im Super-G.

"Mein Team unterstützt mich dabei", betonte Vonn, die schon in der Saison 2012/13 einen ersten Versuch in diese Richtung unternommen hatte. Der Internationale Skiverband (FIS) hatte schon damals etwas gegen diesen Geschlechtervergleich und sperrt sich weiterhin gegen den Wunsch der Abfahrtsolympiasiegerin von 2010. "Ich trainiere ja mit den Männern die ganze Zeit und fahre dabei am besten. Deshalb will ich unbedingt gegen sie auch ein Rennen fahren und sehen, wo ich stehe", erklärte Vonn.

Die Steirerin Nicole Schmidhofer meinte über die Pläne der 76-fachen Siegerin von Weltcuprennen: "Das kann sie gerne machen, mir ist das ganz gleich. Wenn sie in der Lenzerheide dabei war, da sind wir (beim Weltcupfinale, Anm.) schon einige Male am gleichen Kurs gefahren wie die Herren, also sollte sie eigentlich wissen, wo sie steht."

Beim Weltcupfinale 2011 in Lenzerheide war Vonn mit 1,38 Sekunden Rückstand auf ihre in 1:27,50 Minuten siegreiche US-Teamkollegin Julia Mancuso Vierte geworden. Zwei Stunden zuvor hatte der Franzose Adrien Theaux auf demselben Abfahrtskurs in 1:22,94 gewonnen. Selbst der letzte Mann, der damals in die Wertung kam, war noch 2,43 Sekunden schneller als Mancuso. (APA, 20.1.2017)

  • Linsey Vonn: "Mein Team unterstützt mich dabei."
    foto: apoa/afp/jansen

    Linsey Vonn: "Mein Team unterstützt mich dabei."

Share if you care.