Baby den Mund zugeklebt: Mutter nach Facebook-Livevideo angeklagt

20. Jänner 2017, 11:09
46 Postings

Kind befindet sich nun in Behördenobhut – Zweiter Fall einer Anklage nach Livestream auf Facebook

Eine 18-jährige US-Amerikanerin ist wegen eines Livestreams auf Facebook angeklagt worden. Darin zeigte sie, wie sie ihrem kleinen Kind den Mund zuklebt und seinen Körper an einer Wand fixiert. Das Kind schreit währenddessen, seine Mutter kommentiert dies mit: "Sorge nicht dafür, dass ich mehr Klebeband benutze. Du kannst jetzt ruhig sitzen und von hier aus fernsehen." Das Video wurde einem lokalen Fernsehsender zugespielt, der daraufhin die Behörden benachrichtigte. Die 18-Jährige hatte das Fixieren von Kindern mit Klebeband als Erziehungsmethode empfohlen. So könne man "in Ruhe putzen".

Attacke auf Behörden

Wenige Tage später bekam sie Besuch vom Jugendamt. Dieses Ereignis streamte sie ebenfalls auf Facebook, wobei sie Zuseher und Behörden attackierte. Mittlerweile wurde sie offiziell wegen Kindesmissbrauchs angeklagt, das Kind befindet sich laut Guardian in der Obhut der Behörden. Es handelt sich um den zweiten Fall, in dem Facebook Livevideos zu Anklagen geführt haben. Zuvor hatten vier Personen ein Kidnapping und Verprügeln von einer behinderten Person live übertragen. (red, 20.1.2017)

  • Artikelbild
    foto: apa/afp/bonaventura
    Share if you care.