Jan Radanitsch, Smarter Ecommerce CEO

    Kolumne20. Jänner 2017, 09:26
    1 Posting

    Der CEO mag die E-Mobilität, wie sein Fuhrpark aus Human- und Verbrenner-Hybriden beweist

    Smarter Ecommerce (smec) versorgt Onlinehändler mit Spezialsoftware zur Google-AdWords-Textanzeigen-Generierung und Automatisierung aus Produktdatenfeeds. Jan Radanitsch, Gründer und Geschäftsführer von smec und sein Team betreuen in Österreich über 200 Kunden, weltweit liefert das umtriebige Unternehmen mit Sitz in Linz maßgeschneiderte Software in 16 Länder.

    Der CEO assoziiert mit "Bewegung" zu allererst "Skifahren, Kitesurfen und Segeln – und mein Ruderboot". Motorisiert ist Radanitsch "ein wenig. Ich habe mir gerade ein Elektro-Fahrrad von Geero zugelegt, ein Freund hat es konstruiert. Es ist ein schönes, elegantes Rad mit einem starken Elektromotor." Der ist deswegen gefragt, "weil ich auf einem Hügel wohne und meinen Sohn gerne im Anhänger mitnehme – das schaffe ich nur mit Elektro-Unterstützung."

    Plug-in-Hybrid

    Auf diese Hilfe will Radanitsch auch beim Auto nicht mehr verzichten: "Ich fahre seit zwei Jahren einen Mitsubishi Outlander, ein Plug in Hybrid. Ich schätze es sehr, emissonsfrei auf unseren Berg hinaufzusausen, das finde ich cool."

    Bis 120 km/h schafft der Hybrid den Weg "rein elektrisch, allerdings ist das auf 40 Kilometer beschränkt. Für die täglichen kleinen Fahrten ist das ausreichend, für weitere Strecken hat man ja den Benzinmotor. Die Kraft kommt übrigens immer aus dem Elektromotor, deswegen gibt es auch keine Schaltpunkte, das taugt mir."

    Absolut zufrieden

    Mit dem Hybrid ist Radanitsch " sehr zufrieden, ich kann ihn nur weiterempfehlen." Weil die Zufriedenheit "absolut" ist, überlegt Radanitsch, "ob ich nicht auch ein größeres Auto mit kompletter Reichweite finde. Ich tät‘ gerne auf ein reines Elektroauto umsteigen, glaube ich." Auf einen Tesla schielt er nicht, "den finde ich optisch nicht so besonders toll, aber es gibt in Österreich die aufstrebende Firma Kreisel Electric aus dem Mühlviertel, die die Batterien für die Fahrzeuge neu einpackt, damit sie nicht so viel Wärme erzeugen und man so größere Reichweiten mit weniger Gewicht erzielen kann. Das Gute ist, sie kooperieren bereits mit einigen großen Automarken und man kann gespannt sein, was dabei herauskommen wird."

    Zu Fahrzeugen hat der Unternehmer prinzipiell ein entspanntes Verhältnis. "Ein Auto muss einfach funktionieren, es ist nicht mein verlängertes Selbstbewusstsein, sondern nur ein Fortbewegungsmittel." (Jutta Kroisleitner, 20.1.2017)

    • Jan Radanitsch überlegt sich, auf ein E-Auto umzusteigen.
      foto: smec

      Jan Radanitsch überlegt sich, auf ein E-Auto umzusteigen.

    Share if you care.