Serbien fahndet nach ehemaligen UÇK-Kämpfern

19. Jänner 2017, 10:54
7 Postings

Einstige Kommandanten der albanischen Milizen auf Fahndungsliste

Prishtina/Belgrad/Sarajevo – Die serbische Justiz fahndet durch internationale Haftbefehle nach 22 Kämpfern der einstigen kosovo-albanischen Miliz UÇK. Wie der staatliche TV-Sender RTK am Mittwochabend meldete, befänden sich auf der Fahndungsliste neben Ramush Haradinaj, der kürzlich in Frankreich festgenommen wurde, auch mehrere andere ehemalige UÇK-Kommandanten.

So wird auch nach Azem Syla, einem Onkel des aktuellen kosovarischen Präsidenten Hashim Thaci, gesucht. Ursprünglich hatte Serbien internationale Haftbefehle für 157 UÇK-Kämpfer ausgestellt. Die Liste wurde später gekürzt, berichtete der Sender.

Haradinaj war am 4. Jänner in Frankreich festgenommen worden. Das zuständige Gericht hatte unterdessen seine vorläufige Freilassung angeordnet. Der Chef der oppositionellen Allianz für die Zukunft (AAK) und einstige kosovarische Premier muss allerdings bis zum Abschluss des Auslieferungsverfahrens auf Basis des serbischen Antrages in Frankreich bleiben. Serbien wirft Haradinaj Kriegsverbrechen im Juni 1999 vor. Der Politiker war zuvor zweimal vom UNO-Kriegsverbrechentribunal von Vorwürfen freigesprochen worden. (APA, 19.1.2017)

    Share if you care.