Verlust von Toshiba im US-Atomgeschäft wohl größer als angenommen

19. Jänner 2017, 07:56
2 Postings

Aktien brechen ein

Die Verluste des japanischen Industriekonzerns Toshiba im US-Atomgeschäft sind einem Agenturbericht zufolge möglicherweise deutlich größer als bisher angenommen. Das Unternehmen könnte ein Minus von 700 Milliarden Yen (5,78 Mio. Euro) ausweisen, berichtete die Agentur Kyodo. Toshiba selbst hatte bisher den Verlust auf 500 Milliarden Yen beziffert.

Das Unternehmen lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab. Die Aktien brachen am Donnerstag um fast ein Viertel ein.

Skandal um Bilanzmanipulation

Die Verluste stehen im Zusammenhang mit der Übernahme der Atomsparte des US-Anlagenbauers Chicago Bridge & Iron. Zudem erholt sich Toshiba gerade von einem Skandal um jahrelange Bilanzmanipulationen. Um frisches Geld in die Kassen zu bekommen, prüft das Unternehmen einem Insider zufolge den Verkauf von Teilen seiner profitablen Chipsparte. (APA, 19.1.2017)

Share if you care.