Verlegersohn Franz Burda im Alter von 84 Jahren gestorben

18. Jänner 2017, 10:56

Stieg schon vor Jahrzehnten aus elterlichem Verlag aus

Offenburg – Franz Burda, Sohn des deutschen Verlegerehepaares Aenne und Franz Burda, ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 84 Jahren im Kreis der Familie in seinem Haus in Offenburg, wie sein Sekretariat am Mittwoch auf Anfrage mitteilte. Burda war der älteste von drei Söhnen des Verlagsgründers Franz Burda senior. Aus dem elterlichen Verlag war er bereits vor Jahrzehnten ausgestiegen.

Zuvor hatten unter anderem die "Badische Zeitung" und das "Offenburger Tageblatt" über den Tod Franz Burdas berichtet.

Burda wurde am 24. Mai 1932 in Offenburg geboren. Seiner badischen Heimatstadt, Stammsitz des Burda Verlags, blieb er bis zuletzt treu. Nach einer Ausbildung zum Druckereifachmann und Aufenthalten in den USA und Großbritannien war er zwischen 1973 und 1986 geschäftsführender Gesellschafter der Burda-Gruppe.

Während sein jüngerer Bruder Frieder Burda sich einen Namen als Baden-Badener Kunstmäzen und Sammler machte und der jüngste Bruder Hubert Burda den Verlag zu dem heutigen Medienkonzern Hubert Burda Media ausbaute, blieb Franz Burda eher abseits des Rampenlichts.

Nach seinem Ausscheiden aus dem Verlag hatte er sich unter anderem gemeinsam mit seinem Bruder Frieder an einer Fluggesellschaft und einem Speditionsverbund beteiligt. Franz Burda war in zweiter Ehe verheiratet. Aus erster Ehe stammen ein Sohn und eine Tochter. (APA, 18.1.2017)

    Share if you care.