Googles nächstes Smartphone soll nur 200 bis 300 Dollar kosten

18. Jänner 2017, 09:12
114 Postings

Android-One-Serie soll auf westliche Länder ausgedehnt werden und Pixel-Reihe ergänzen

Sein Smartphone direkt von Google zu kaufen, hat unleugbare Vorteile. Updates auf neue Betriebssystemversionen gibt es hier deutlich früher als bei anderen Herstellern, auch ist die Softwareausstattung meist wesentlich schlanker als bei so manchen zu Feature- und App-Exzessen neigenden Mitbewerbern. Das Problem dabei: Solch ein Gerät kann – oder will – sich nicht jeder leisten, ist doch Googles aktuelle Pixel-Serie im – kostspieligen – High-End-Bereich angesiedelt. Doch nun ist offenbar wieder Hoffnung für alle jene in Sicht, die auf ein besonders gutes Preis/Leistungsverhältnis setzen.

Einstieg

Google arbeitet an einem neuen Smartphone, das im Bereich von 200 bis 300 US-Dollar angesiedelt ist. Dies berichtet "The Information" in einem aktuellen Artikel in Berufung auf interne Quellen bei dem Unternehmen. Bereits Mitte des Jahres soll dieses in den USA auf den Markt kommen, ob es auch in Europa verkauft werden soll, ist derzeit noch nicht bekannt. Das Ganze soll unter dem Label Android One laufen, das bisher für besonders günstige Smartphones für Schwellenländer genutzt wurde. In Kooperation mit lokalen Anbietern erstellt, übernimmt auch hier Google die Softwareausstattung, in westlichen Märkten waren diese Low-End-Geräte bisher aber nicht verfügbar.

Software

Die neue Android-Serie soll zwei Jahre lang Updates direkt von Google erhalten. Damit würde man sich deutlich von anderen Geräten in diesem Segment abheben, wo es meist – wenn überhaupt – nur sehr selten Updates gibt. Google liefert hingegen monatliche Sicherheitsaktualisierungen. Zu einer möglichen Hardwareausstattung des neuen Smartphones gibt es bisher noch keine Informationen.

Kooperation

Die Android-One-Smartphones sollen, ähnlich wie das frühere Nexus-Programm, in Kooperation mit Drittherstellern entwickelt werden. Als erster Partner ist LG im Gespräch, auch wenn der Bericht betont, dass man diese Information bislang nicht unabhängig bestätigen konnte. Google lädt aber offenbar auch andere Hersteller zur Teilnahme ein. Als Anreiz verspricht das Unternehmen die Kosten für die damit einhergehende Werbekampagne zu übernehmen.

Vorgeschichte

Bleibt abzuwarten, ob noch andere Hersteller auf dieses Angebot eingehen wollen. Schon vor einigen Jahren war von einem Programm namens "Android Silver" die Rede, in dessen Rahmen Smartphones verschiedenster Anbieter mit Software direkt von Google verkauft hätten werden sollen. Auch damals war davon die Rede, dass Google die Bewerbung übernimmt. Android Silver ist allerdings noch vor dem Launch wieder in der Versenkung verschwunden, nachdem der dafür zuständige Manager Google verlassen hatte, und offenbar auch das Interesse der Partner nicht so groß wie gewünscht war.

Interessenslage

Googles Interesse an der weiteren Verbreitung eines – mehr oder weniger – "puren" Androids, sind dabei kein sonderliches Geheimnis. Einerseits hofft man so die leidige Update-Situation unter Android etwas zu verbessern. Vor allem aber verfolgt man damit sehr konkrete geschäftliche Interessen. Immerhin liegt bei diesen Geräten der Softwarefokus ganz auf Google-Services, und damit wohl auch auf dem neuen Google-Assistant, den das Unternehmen gegen die Lösungen von Samsung oder Amazon ins Rennen schickt. (Andreas Proschofsky, 18.1.2017)

  • Google will die Android-One-Serie (im Bild das in Indien verkaufte Lava Pixel v1) auch auf westliche Länder ausdehnen.
    foto: google

    Google will die Android-One-Serie (im Bild das in Indien verkaufte Lava Pixel v1) auch auf westliche Länder ausdehnen.

    Share if you care.