Festival will Salzburger Schandflecke verschönern

18. Jänner 2017, 12:00
16 Postings

Das 7hoch2-Festival will gemeinsam mit der Bevölkerung ungeliebte Orte bespielen, die Bürger sollen sich dafür auf die Suche nach Schandflecken machen

Salzburg – Es wirkt wie eine Bilderbuchstadt, und doch gibt es unschöne Ecken und Orte in Salzburg. Ein Verein hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit der Bevölkerung die kleinen Schandflecke der Stadt auszumachen und sie umzugestalten.

Das Festival für zivile Auftragskunst, 7hoch2, wählt unter den rund 70 Onlineeinreichungen sieben Orte in der Stadt aus, die von sieben Künstlern unter Einbindung der Bürger bespielt werden sollen. Die Interventionen im öffentlichen Raum sollen nach Ostern stattfinden.

Der Ferdinand-Hanusch-Platz an der Salzach ist vielen ein Dorn im Auge, die Durchgänge zur Mönchsberggarage finden sich ebenso in der Liste wie der Bahnhofsausgang nach Schallmoos. Verlassene Orte, wie verwaiste Gassen als auch dichte Orte, wie viel befahrene Straßen finden sich unter den Verbesserungsvorschlägen.

Ermächtigung zur Selbstermächtigung

An dem Projekt arbeiten die Kulturwissenschaftlerin Siglinde Lang, die Choreografin Sandra Chatterjee sowie der Kulturmanager Josef Kirchner, die sich schön länger mit der Nutzung des öffentlichen Raumes beschäftigen. Das Projekt sei eine Ermächtigung zur Selbstermächtigung, sagt Mitinitiator, Josef Kirchner. "Es sollen Nadelstiche sein." Die Interventionen zeige, was möglich sei, wenn man einen Raum neu definiert.

Wichtig ist den Initiatoren, dass es sich um ein Bürgerprojekt handelt und es kein reines Kulturprojekt ist. "Wir haben die Flyer mit der Aufforderung, mitzumachen, nicht in Kulturstätten gelegt, sondern zum Bäcker oder in eine Trafik", erklärt Kirchner. So könne sich die gesamte Öffentlichkeit beteiligen.

Die Orte, an denen die Interventionen stattfinden, müssen natürlich öffentlich zugänglich sein. Die Projekte der Künstler sollen realisierbar sein, um Genehmigung wird angesucht. (Stefanie Ruep, 18.1.2017)

  • Ungeliebter Ort: der Hanuschplatz.
    7hoch2

    Ungeliebter Ort: der Hanuschplatz.

  • Die Initiatoren Josef Kirchner, Sandra Chatterjee und Siglinde Lang.
    7hoch2

    Die Initiatoren Josef Kirchner, Sandra Chatterjee und Siglinde Lang.

    Share if you care.