Springer-Chef Mathias Döpfner: Fake News kein neues Phänomen

17. Jänner 2017, 09:56
posten

"Verlage sind dafür verantwortlich, dass die Wahrheit berichtet wird, Facebook verteilt sie nur"

München – Die Debatte um Fake News ist auch Thema bei der DLD in München. "Seit es Journalismus gibt, gibt es Fake News, und davor wurden auf dem Marktplatz oder in Kneipen Gerüchte ausgetauscht", sagt dort Springer-Chef Mathias Döpfner.

Die Aufregung über Fake News sei übertrieben, auch früher seien Gerüchte, Lügen oder falsche Fakten verbreitet worden. "Verlage sind dafür verantwortlich, dass die Wahrheit berichtet wird, Facebook verteilt sie nur", wird er von Focus.de zitiert.

Döpfner vergleicht Facebook mit einer Telekommunikationsfirma: "Die Inhalte werden von Nutzern erstellt. Wenn Nutzer etwas Illegales verbreiten, muss Facebook das natürlich löschen – aber Facebook muss die Inhalte seiner Nutzer nicht kuratieren." (red, 17.1.2017)

Share if you care.