18-Jährige nach Unfall im Mühlkreis in Auto verbrannt

15. Jänner 2017, 14:40
41 Postings

Auf der schneeglatten Straße auf die Gegenfahrbahn geschlittert – Ersthelfer konnten sie nicht retten – 49-Jährige schwer verletzt

Aigen-Schlägl – Eine junge Frau ist am Sonntag in Aigen-Schlägl im Mühlkreis (Bezirk Rohrbach) hilflos in ihrem Auto verbrannt. Sie kollidierte mit ihrem Pkw auf der schneeglatten Dreisesselberg Straße mit dem Auto einer anderen Frau. Das Auto fing unmittelbar nach dem Aufprall Feuer, berichtete die Polizei Oberösterreich. Ersthelfern war es nicht möglich, die Einheimische aus dem brennenden Fahrzeug zu befreien.

Das Unfallopfer war (entgegen vorheriger Angaben) erst 18 Jahre alt. Laut Polizei dürfte die 18-Jährige aufgrund des Schneematsches auf der Straße in einer abschüssigen Rechtskurve die Kontrolle über ihr Auto verloren und auf die Gegenfahrbahn geschlittert sein. Dort prallte die junge Frau mit der rechten Wagenseite gegen das entgegenkommende Auto einer 49-Jährigen aus Klaffer am Hochficht. Beide Autos fingen nach dem Aufprall Feuer.

Die 49-Jährige konnte sich noch selbst aus dem Pkw befreien und wurde von Ersthelfern aus der Gefahrenzone gebracht. Die Rettung brachte sie mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus Rohrbach. Für die 18-Jährige kam jedoch jede Hilfe zu spät. Beide Fahrzeuge brannten total aus.

Warum die beiden Fahrzeuge so schnell Feuer fingen, sei nun Gegenstand der Ermittlungen, erklärte Polizeisprecher David Furtner im Gespräch mit der APA. Es wurde eine Obduktion angeordnet und die beiden ausgebrannten Autowracks sichergestellt. Ein technisches Gutachten soll die Brandursache klären. (APA, 15.1.2017)

Share if you care.