Zwei Arnautovic-Treffer in Sunderland

14. Jänner 2017, 18:27
134 Postings

Österreicher maßgeblich am 3:1-Erfolg von Stoke beteiligt – Chelsea siegt ohne Costa – Abschied von Graham Taylor in Watford

Sunderland – Erfolgreicher Samstag für Marko Arnautovic: am 21. Spieltag der Premier League erzielte der Österreicher beim 3:1 von Stoke City bei Nachzügler Sunderland zwei Tore und hält nunmehr bei insgesamt drei Saisontreffern. Seit dem 18. September 2016 (oder elf Matches) musste Arnautovic schon auf ein Erfolgserlebnis warten.

Die Gäste legten im Stadium of Light einen Blitzstart hin, führten nach einer halben Stunde nach den Treffern von Arnautovic (15., 22.) und Routinier Peter Crouch (34., 99. Premier-League-Goal) bereits 3:0. Wenig späger stellte Jermain Defoe bereits den Endstand her (40.). Während sich Stoke mit dem siebenten Saisonsieg auf Tabellenplatz neun verbesserte, sackte Sunderland auf den vorletzten Rang ab. Die Position von Manager David Moyes dürfte sich nach der 14. Niederlage nicht unbedingt verbessert haben.

Nach einem Zuspiel von Xherdan Shaqiri konnte Sunderland-Goalie Vito Mannone den ersten Abschluss von Arnautovic zwar noch parieren, war gegen den Abstauber des 27-Jährigen aber machtlos. Der zweite Treffer war besonders sehenswert, nach Doppelpass mit Shaqiri und in der Folge Crouch schloss Arnautovic die beste Aktion des Spiels mit links ins kurze Eck mustergültig ab.

Chelsea ohne Costa zurück in der Spur

Tabellenführer Chelsea fand auch ohne den von Antonie Conte aus dem Kader geworfenen Topscorer Diego Costa in die Erfolgsspur zurück. Die Londoner fertigten nach dem verpassten Siegrekord Meister Leicester City auswärts mit 3:0 (1:0) ab. Marcos Alonso (6., 51.) und Pedro (71.) erzielten die Treffer für die Gäste. In der Vorwoche war Chelsea im Duell mit Tottenham Hotspur 0:2 unterlegen und hatte den 14. Sieg in Serie verpasst. Das Team von Christian Fuchs (spielte durch) liegt nach der zehnten Saisonniederlage nun auf Platz 15.

Im King Power Stadium wurde der 26-jährige Spanier Alonso zum Matchwinner, er traf zu Beginn der beiden Hälften. Zuerst versenkte er einen Ball nach Hazard-Zuspiel und Konfusion in der Leicester-Abwehr (6.), dann wurde sein Schuss von Wes Morgan unhaltbar abgefälscht (51.). Der Treffer war die Folge eines Freistoßes, den Fuchs mit einem Foul an Willian verschuldet hatte. Beinahe hätte Alonso auch noch ein drittes Mal getroffen, bei einem Volleyschuss fehlte nicht viel (64.).

Costa (14 Tore) soll in den vergangenen drei Tagen nicht mit der Mannschaft trainiert haben. Wegen einer kleineren Verletzung soll er in einen Konflikt mit Fitnesstrainer Julio Tous geraten sein. Conte habe sich daraufhin auf die Seite seines Mitarbeiters geschlagen. Dem Spanier soll ein lukratives Angebot aus der chinesischen Super League vorliegen. Zuletzt waren mit Oscar und John Obi Mikel bereits zwei Chelsea-Profis nach China gewechselt.

Arsenal wiederum hielt mit einem 4:0 (1:0) bei Swansea als Tabellendritter den Kontakt zur Spitzengruppe. Schon mit einem Punkt im Prestigeduell bei Manchester United (17.00 Uhr) kann der FC Liverpool jedoch wieder vorrücken. Für die Londoner trafen Olivier Giroud (37.) und Alexis Sánchez (74.), Jack Cork (54.) sowie Kyle Naughton (67.) besiegelten die Niederlage ihrer Mannschaft mit zwei Eigentoren. Durch die Pleite fiel Swansea auf den letzten Rang zurück und hat einen Punkt Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Mit einer berührenden Choreographie verabschiedeten sich die Fans des FC Watford (Sebastian Prödl) von ihrem früheren Trainer Graham Taylor. Im Vorfeld des Duells mit dem FC Middlesbrough (0:0) formten die Anhänger an der Vicarage Road mit Transparenten die Initialen des ehemaligen englischen Nationaltrainers und würdigten ihn mit Applaus und Fangesängen. Bereits zuvor hatten Fans vor dem Stadion Blumen, Trikots und Schals niedergelegt. Taylor, der Watford in der ersten seiner zwei Amtszeiten von der vierten in die erste Liga geführt hatte, war am vergangenen Donnerstag an einem Herzinfarkt gestorben. Watford hat als 14. mit 23 Zählern sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone.

Dreifacher Kane

Dank einer herausragenden Leistung von Englands Nationalstürmer Harry Kane erkämpfte ottenham Hotspur zwischenzeitlich Platz zwei. Beim 4:0 (2:0)-Erfolg der "Spurs" gegen West Bromwich Albion gelangen dem Angreifer (12., 77., 82.) drei Tore, außerdem unterlief Gareth McAuley (26.) ein Eigentor.

Ohne den wechselwilligen französischen Nationalspieler Dimitri Payet holte West Ham United den ersten Sieg nach zwei Niederlage in Serie. Gegen Crystal Palace siegte die Mannschaft von Teammanager Slaven Bilic mit 3:0 (0:0). Bilic hatte schon vor dem Spiel angekündigt, dass Payet nicht zum Kader gehören werde, da dieser offensiv auf einen Transfer drängt und verlauten ließ, nicht mehr für West Ham spielen zu wollen.

Der Start von Ex-Teamchef Sam Allardyce als Palace-Verantwortlicher wiederum, ist nach der Niederlage endgültig als missglückt zu werten. (red, sid, 14.1 2017)

  • Hebt ab: Marko Arnautovic.
    foto: reuters/heppell

    Hebt ab: Marko Arnautovic.

Share if you care.