Stoch dominiert in Wisla, Kraft Zweiter

14. Jänner 2017, 17:48
41 Postings

Tournee-Sieger gewinnt auch Weltcupspringen in seiner Heimat – Schlierenzauer bei Comeback knapp am Finale vorbei

Wisla – Stefan Kraft musste sich am Samstag beim Sksprung-Weltcup Wisla nur Lokalmatador Kamil Stoch geschlagen geben. Dem Salzburger fehlten 16,3 Punkte auf den überlegenen Polen Manuel Fettner wurde Sechster. Der Halbzeitdritte Michael Hayböck fiel im zweiten Durchgang auf Rang acht zurück. Manuel Fettner hielt seinen sechsten Zwischenrang und Andreas Kofler komplettierte als 14. das Quartett in den Top 15. Gregor Schlierenzauer verpasste bei seinem Comeback als 31. die Qualifikation für das Finale knapp.

Tournee-Sieger Stoch, der als erster Pole die Konkurrenz in Wisla gewinnen konnte, übernahm mit seinem dritten Saisonerfolg auch die Weltcupgesamtführung von Domen Prevc. Am Sonntag steht in Wisla ein weiterer Einzelbewerb auf dem Programm.

"Im zweiten Durchgang war der Rückenwind doch stark, Gott sei Dank ist sich Rang zwei ausgegangen", freute sich Kraft nach überstandenem Magen-Darm-Virus. "Ich will morgen wieder angreifen, irgendwann müssen wir Kamil wieder biegen."

Auch Hayböck konnte dem Ergebnis trotz dem Rückfall Gutes abgewinnen. "Mir ist im zweiten Durchgang leider ein kleiner Fehler unterlaufen, ich war zu spät. Trotzdem bin ich unter den Top Ten – das passt." Der Oberösterreicher möchte am Sonntag "zwei solche Sprünge wie den ersten" am Samstag zeigen.

Schlierenzauer focht das Verpassen der Entscheidung nach so langer Zeit zumindest äußerlich nicht sonderlich an. "Es war dennoch wunderschön, das hier erleben zu dürfen. Das war ein besonderer Moment", sagte der auch von den polnischen Fans gefeierte 27-Jährige.

Polnische Party

Der größte Jubel der in Scharen an die Schanze gepilgerten Anhänger gehörte aber Stoch. Der 29-Jährige ging trotz Knieschmerzen an den Start und holte mit starken Flügen auf 133,0 und 124,0 m seinen ersten Sieg in Wisla. In seinem Geburtsort Zakopane, wo die polnische Party am kommenden Wochenende ihre Fortsetzung findet, hatte Polens Sportler des Jahres 2014 zuvor schon dreimal triumphiert.

Stoch und das gesamte polnische Team waren am Morgen vom polnischen Präsidenten Andrzej Duda zu einem Frühstück empfangen worden. "Sie haben für Ergebnisse gesorgt, von denen wir zuvor nur geträumt haben. Sie haben Polen großartig vertreten, und dafür sind wir dankbar", sagte Duda. Stoch, Piotr Zyla und Maciej Kot hatten die Tournee auf den Rängen eins, zwei und vier abgeschlossen. (red, 14.1. 2017)

Ergebnis des Weltcup-Skispringens am Samstag in Wisla:

1. Kamil Stoch (POL) 268,0 (133,0/124,0)
2. Stefan Kraft (AUT) 251,7 (133,0/117,0)
3. Andreas Wellinger (GER) 249,1 (127,5/120,5)
4. Daniel-Andre Tande (NOR) 247,9 (123,0/122,5)
5. Domen Prevc (SLO) 247,4 (120,0/128,0)
6. Manuel Fettner (AUT) 246,1 (127,5/120,5)
7. Piotr Zyla (POL) 246,0 (126,5/120,0)
8. Michael Hayböck (AUT) 242,6 (130,0/117,0)
9. Maciej Kot (POL) 242,0 (122,5/128,0)
10. Vincent Descombes Sevoie (FRA) 241,9 (125,0/123,5)

14. Andreas Kofler (AUT) 236,9 (121,0/126,0)

Nicht für den 2. Durchgang qualifiziert:

31. Gregor Schlierenzauer (AUT) 120,5 Meter 106,7 Punkte
36. Markus Schiffner (AUT) 117,0 Meter 102,5 Punkte

Stand im Weltcup:

1. Kamil Stoch (POL) 733
2. Domen Prevc (SLO) 691
3. Daniel-Andre Tande (NOR) 687
4. Stefan Kraft (AUT) 590
5. Maciej Kot (POL) 457
6. Michael Hayböck (AUT) 441
7. Manuel Fettner (AUT) 426

8. Markus Eisenbichler (GER) 405
9. Piotr Zyla (POL) 312
10. Severin Freund (GER) 309
11. Andreas Kofler (AUT) 274

Weiter:

31. Markus Schiffner (AUT) 52
46. Clemens Aigner (AUT) 8
49. Florian Altenburger (AUT) 4
53. Elias Tollinger (AUT) 2
55. Daniel Huber (AUT) 1

  • Kraft. Stoch. Wellinger. Von links. Nach rechts.
    foto: apa/afp/jedrzejowski

    Kraft. Stoch. Wellinger. Von links. Nach rechts.

Share if you care.