Walkner als Zweiter in Schlussetappe

13. Jänner 2017, 22:16
18 Postings

Österreicher verliert auf elftem Teilstück zwar weiter auf Leader Sunderland, steht aber vor erstmaligem Erreichen eines Podestplatzes

Rio Cuarto – Matthias Walkner ist vor der Schlussetappe der Rallye Dakar weiter Gesamtzweiter der Motorradfahrer. Der 30-jährige Salzburger beendete die elfte Etappe am Freitag nach 288 Kilometern 10:33 Minuten hinter dem siegreichen Portugiesen Paulo Goncalves (Honda) auf Rang zehn. Walkners britischer KTM-Teamkollege Sam Sunderland wurde Tagesfünfter und baute seine Gesamtführung auf 33:09 Minuten aus.

Walkner hatte am Freitag auf den ersten 50 Kilometern – "das war eine sandige Piste mit vielen Wellen" – Probleme. "Ich habe mir vor zwei Tagen das Knie ausgedreht oder gestaucht, deshalb habe ich in den ganzen Kompressionen den Druck nicht ganz ausgehalten vom Knie her", erklärte der ehemalige MX3-Motocross-Weltmeister, warum er auf diesem Teilstück viel Zeit verloren hatte.

Danach nahm Walkner aber mächtig Fahrt auf und verteidigte seine Gesamtplatzierung erfolgreich. "Auf den folgenden Bergstraßen und schnellen Pisten ist es dann schon besser gegangen. Im Endeffekt passt es ganz gut, Platz zwei im Endklassement sollte hinhauen", meinte der Werkspilot, der bei seiner dritten Teilnahme ganz kurz vor der Realisierung seines Traumes von der ersten Zielankunft und dem ersten Podestplatz eines Österreichers in der Endwertung steht.

"Aber es kann noch viel passieren. Und vorbei ist es erst, wenn es wirklich vorbei ist", wusste Walkner, der sich auf die Schlussetappe "gescheit vorbereiten" werde. "Ich werde sicher nicht taktieren, sondern noch einmal ans Limit gehen, denn dann ist man am aufmerksamsten." Vier Minuten liegt der Österreicher vor dem Dritten, dem Franzosen Adrien van Beveren.

Nur noch 64 Sonderprüfungskilometer müssen er und Sunderland am Samstag auf dem Weg zum Ziel in Buenos Aires überstehen, um die bisher größten Erfolge in ihren Rallye-Karrieren perfekt zu machen. Für den Mattighofener Motorrad-Hersteller KTM wäre es der bereits 16. Dakar-Sieg en suite.

Peterhansel hält Loeb in Schach

In der Automobil-Wertung steht der Franzose Stéphane Peterhansel vor dem Gewinn seines 13. Titels. Am Freitag kam der 51-jährige Vorjahressieger im Peugeot nur 18 Sekunden hinter dem einzig verliebenen Konkurrenten Sébastien Loeb (Frankreich/Peugeot) ins Ziel und hat vor dem letzten Teilstück alle Trümpfe in der Hand. Für Loeb war es der vierte Etappensieg in diesem Jahr.

Peterhansel und sein französischer Beifahrer Jean Paul Cottret gehen mit 5:32 Minuten Vorsprung auf den neunmaligen Rallye-Weltmeister Loeb in die letzte Etappe. Auf dem Weg zu seinem siebenten Titel in der Autowertung (zudem sechs Siege auf dem Motorrad) kann Peterhansel wohl nur durch einen technischen Defekt gestoppt werden.

Co-Pilotin Ilka Minor landete mit dem Tschechen Martin Prokop (Ford) auf Platz zehn der Tageswertung. Auch in der Gesamtwertung ist die 41-jährige Kärntnerin bei ihrer Dakar-Premiere auf diesem Platz zu finden. (APA, sid, red, 13.1. 2017)

Ergebnisse der 11. Etappe der Rallye Dakar vom Freitag (San Juan – Rio Cuarto mit 288 km Sonderprüfung)

  • Motorrad-Wertung: 1. Paulo Goncalves (POR) Honda 3:18:47 Stunden – 2. Joan Barreda Bort (ESP) Honda +1:09 Minuten – 3. Adrien van Beveren (FRA) Yamaha 2:38 – 4. Gerard Farres Guell (ESP) KTM 6:04 – 5. Sam Sunderland (GBR) KTM 7:25. Weiter: 10. Matthias Walkner (AUT) KTM 10:33

Gesamt: 1. Sunderland 22:01:08 Stunden – 2. Walkner +33:09 Minuten – 3. Van Beveren 37:10 – 4. Farres Guell 37:22 – 5. Barreda Bort 47:31 – 6. Goncalves 52:46

  • Autowertung: 1. Sebastien Loeb/Daniel Elena (FRA/MON) Peugeot 3:21:15 Stunden – 2. Stephane Peterhansel/Jean Paul Cottret (FRA) Peugeot +18 Sekunden – 3. Orlando Terranova/Andreas Schulz (ESP/GER) Mini 6:37 Min. Weiter: 10. Martin Prokop/Ilka Minor (CZE/AUT) Ford 17:16

Gesamt: 1. Peterhansel/Cottret 28:10:16 Stunden – 2. Loeb/Elena +5:32 Minuten – 3. Cyril Despres/David Castera (FRA) Peugeot 32:54. Weiter: 10. Prokop/Minor 4:56:45 Std.

  • Matthias Walkner fehlen noch etwas mehr als 60 Kilometer bis aufs Podest bei der Dakar.
    foto: ap/mejija

    Matthias Walkner fehlen noch etwas mehr als 60 Kilometer bis aufs Podest bei der Dakar.

    Share if you care.