Fabia Monte Carlo: Die graue Maus hat Charme

25. Jänner 2017, 15:00
76 Postings

In der Monte-Carlo-Edition ist der Škoda Fabia kernig-sportlich – und auch optisch aufgepeppt

Wien – Von wegen graue Maus: Unscheinbar grau ist der Fabia nur außen. Im Inneren ist die "Monte Carlo"-Edition bunt und fetzig. Sportgestühl in Rot-Schwarz-Grau, riesiges Panoramaglasdach, schneidige Einstiegsleisten im Monte-Carlo-Design – und auch motorisch geht was weiter. Das Sechsganggetriebe ist bei Überlandpartien eine Erlösung.

foto: andreas stockinger
Wo Monte Carlo draufsteht, ist ein kleines Rennsport-Hommagerl drin.

Wobei: Monte Carlo und Škoda, diesen Widerspruch vermag der Hersteller nicht aufzulösen, zumal die Sonderausgabe für Jungspunde, die der Wagen mutmaßlich adressiert, auf britisch macht. Am Boden vor dem Beifahrersitz steckt ein Knirps, stets griffbereit für den nächsten Guss.

foto: andreas stockinger
In der Sonderedition gibt sich Skodas Kleinwagenbestseller erfrischend fröhlich.

Deutsche Ordnung herrscht im Kofferraum: Das Pannendreieck ist unter der Heckklappe so festgezurrt, dass es auch bei voller Beladung verfügbar bleibt, und im Kofferraum verhindern Netz und Plastikkörbchen, dass nicht gleich beim ersten Hatzerl alles durch die Gegend fliegt. Die Rückfahrkamera mit Waschdüse ist wohl praktisch, aber ehrlicherweise unnötig. Wer sich seinen Fabia individuell konfiguriert, kennt den Wagen im Normalfall im Nu so gut, dass er keine Kamera braucht.

foto: andreas stockinger
Vor allem innen wirkt der Monte Carlo herrlich jung.

In Summe schlagen Mehrausstattungen wie automatische Distanzregelung, Schließ- und Startsystem sowie die stahlgraue Farbe netto mit 2303 Euro zu Buche, davon 1006,88 allein für das Monte-Carlo-Austria-Paket. Dabei bietet der kleine Škoda mit 110-PS-Sportfahrwerk, Kopfairbags und abgedunkelten Scheiben (ab der B-Säule) viele Annehmlichkeiten in Serie. Wenn wir uns was wünschen dürfen: mehr Platz für den Pipsi-Hund hinter dem Beifahrer. Dort kauert es sich sehr beengt. (Luise Ungerboeck, 25.1.2017)

foto: andreas stockinger

Nachlese:

Ford Fiesta ST200: Günstiger Traumwagen

Peugeot 208: Fescher Franzose

Hyundai i20: Kleinvieh für eine zünftige Landpartie

Link

Škoda

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Die Teilnahme an internationalen Fahrzeug- und Technikpräsentationen erfolgt großteils auf Basis von Einladungen seitens der Automobilimporteure oder Hersteller. Diese stellen auch die hier zur Besprechung kommenden Testfahrzeuge zur Verfügung.

    Share if you care.