Moskauer Patriarch von Islam-Vertretern nach Syrien eingeladen

13. Jänner 2017, 14:40
4 Postings

Russische Muslime wollen Stiftung für humanitäre Hilfe in Syrien gründen

Moskau/Damaskus – Muslimische Theologen und das Ministerium für die islamischen geistlichen Stiftungen (Waqf) in Syrien haben den Moskauer Patriarchen Kyrill I. zu einem Besuch in ihrem Land eingeladen. Das teilte laut Kathpress der Mufti von Moskau, Albir Krganow, nach einem Syrien-Besuch mit einer Delegation russischer Muslime mit. Russland unterstützt das syrische Regime militärisch im Bürgerkrieg.

Ein Schwerpunkt des Besuchs sei die Begegnung mit Vertretern der christlich-islamischen Verständigung gewesen, sagte Krganow im Gespräch mit Interfax Religion.

Wiederaufbau im Kloster

Die Delegation besuchte auch den Wallfahrtsort Maaloula mit seinen frühchristlichen Klöstern. Maaloula war kurzfristig unter der Kontrolle islamistischer Rebellen, derzeit ist der Wiederaufbau im Gang.

Krganow kündigte im Interview an, dass es derzeit in Russland Bestrebungen gebe, eine interreligiöse Stiftung für die humanitäre Hilfe in Syrien zu gründen. Als Sofortmaßnahme möchten die russischen Muslime Medikamente nach Syrien schicken und für die Reparatur der in den meisten Städten schwerbeschädigten Krankenhausaufzüge sorgen. Der russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill I. besuchte Syrien zuletzt im Jahr 2011 – noch vor dem Ausbruch des Massenaufstands gegen das Regime, der in den Bürgerkrieg mündete. (APA, 13.1.2017)

Share if you care.