Studie: Jede zweite Arbeitstätigkeit ist automatisierbar

13. Jänner 2017, 11:52
52 Postings

Laut Unternehmensberatung McKinsey allerdings nur wenige Jobs komplett von Robotern ausfüllbar

Die Roboter kommen und ihr Einfluss auf Gesellschaft und Wirtschaft dürfte beträchtlich ausfallen. Laut einer global durchgeführten Studie der Unternehmensberatung McKinsey sind sie schon heute in der Lage, einen beträchtlichen Teil der noch von Menschen ausgeführten Arbeiten zu übernehmen.

Konkret sollen es 49 Prozent aller bezahlten Tätigkeiten im Rahmen bezahlter Arbeit sein, die auf Basis aktueller Technologien schon von Robotern erledigt werden kann. Dabei geht es umgerechnet um ein Lohnvolumen von 11,9 Billionen Dollar und die Jobs von 1,1 Milliarde Menschen, fasst Tech in Asia zusammen.

Viele Jobs mit Automatisierungspotenzial

Aber: Weniger als fünf Prozent aller Jobs lassen sich derzeit vollständig an Maschinen auslagern. Bei 60 Prozent aller Arbeitsplätze gibt es aber wenigstens einen Anteil von 30 Prozent an automatisierbaren Schritten. Das bedeutet, das längst nicht nur Arbeit mit niedrigen formalen Qualifikationsvoraussetzungen betroffen ist, sondern auch besser bezahlte Jobs mit höheren Anforderungen.

Der Fortschritt der Automatisierung wird sich freilich von Branche zu Branche unterschiedlich gestalten. Auch die Folgen variieren. Während Roboter einerseits Menschen verdrängen werden, werden sie andererseits auch Arbeitnehmer durch die Übernahme einfacherer Tätigkeiten entlassen und Zeit für wertvollere Tätigkeiten schaffen.

Potenziell am stärksten betroffen sind laut McKinsey China und Indien. Alleine dort errechnet man Auswirkungen auf 600 Millionen Arbeitskräfte. Insgesamt wurden 50 Länder und 80 Prozent der weltweiten Arbeitskräfte für die Studie berücksichtigt. (red, 13.01.2016)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein Roboter für Kinderunterhaltung und Pflege auf der CES.

    Share if you care.