Nach der Ehe die Hölle: Caroline Peters im Thriller "Kalt ist die Angst"

14. Jänner 2017, 08:00
10 Postings

Der rätselhafte Tod ihres Ehemanns treibt die Witwe Claire fast in den Wahnsinn: Solider Psychothrill in der ARD

Zufälle gibt’s, die gibt’s gar nicht. Als Claire ihren Mann David nach einem Geschäftstreffen tot auffindet, läutet plötzlich das Handy des Verstorbenen. Der Gatte (Hans-Werner Meyer) ist ein hohes Tier, also hat er einen Bodyguard, und der nimmt das Handy rasch an sich. Todesursache Aneurysma, höchstwahrscheinlich angeboren. Die Ärztin verschreibt Beruhigungstabletten, die psychisch labile Claire schluckt sie, ohne zu fragen.

foto: ard degeto/jacqueline krause-bur

Die Ehe war nicht gut. Claire wollte ein Baby, darunter litten Nerven und Beziehung. Im Job gab es Brösel. "Wir machen reinen Tisch", waren die letzten Worte ihres Mannes, der Entwicklungshilfe in Äthiopien organisierte. Dass hinter mehr stecken könnte, merkt Claire erst so nach und nach. Aber da ist die Sache schon zu sehr verstrickt, und das Callgirl, das David regelmäßig aufsuchte, ist noch Claires harmloseste Entdeckung.

Blind, naiv, ohnmächtig

Gemächlich, fast bedächtig entwirft der Psychothriller Kalt ist die Angst (Samstag um 20.15 Uhr, ARD) seinen Horror. Sprichwörtlich blind wie Audrey Hepburn in Wait Until Dark, naiv wie Doris Day in Midnight Lace, ohnmächtig wie Ingrid Bergman in Gaslight verhängt sich Caroline Peters in einem Netz aus Verschwörungen und hat in der Folge einige Härtetests zu bestehen. Sich weiter der Wirklichkeit zu verschließen und von Babys zu träumen ist vorerst passé.

Berno Kürten (Regie) und Martin Douven (Drehbuch) liefern einen recht ordentlichen Psychothriller ab, der die Hauptdarstellerin in einen beengenden Irrgarten schickt. Denn unter einer Decke scheinen alle zu stecken: Davids Chef (Rudolf Kowalski), der es immer so verdammt gut mit ihr meint, das Callgirl Sabina (Annika Blendl), das einfach nur seinen Job getan haben will, der Bodyguard (Christoph Maria Herbst), der seinem Boss loyal bis in den Tod scheint, und natürlich die dunkle Gestalt, die seit geraumer Zeit immer wieder auftaucht und dann plötzlich wieder verschwunden ist. Der Wahnsinn schleicht sich leise ein, so leise, dass er sich von Vorstellungen nicht unterscheidet.

Niemand schenkt ihr Glauben, stattdessen kommen halbseidene Empfehlungen: loslassen, Trauerarbeit, von wegen. Es dauert etwas gar lang, bis Claire die Sache in die Hand nimmt, aber dann. (prie, 14.1.2017)

  • Caroline Peters vermutet eine Verschwörung und ist bald in tödlicher Gefahr.
    foto: ard degeto/jacqueline krause-bur

    Caroline Peters vermutet eine Verschwörung und ist bald in tödlicher Gefahr.

  • Claires Ehemann (Hans-Werner Meyer) war zu Lebzeiten ein hohes Tier und in dunkle Geschäfte verstrickt.
    foto: ard degeto/jacqueline krause-bur

    Claires Ehemann (Hans-Werner Meyer) war zu Lebzeiten ein hohes Tier und in dunkle Geschäfte verstrickt.

  • Mit Christoph Maria Herbst ist dieses Mal nicht zu spaßen.
    foto: ard degeto/jacqueline krause-bur

    Mit Christoph Maria Herbst ist dieses Mal nicht zu spaßen.

    Share if you care.