Wegen Türmatte mit Flagge: Indien drohte Amazon mit Visa-Entzug

12. Jänner 2017, 11:08
43 Postings

Empörung über Fußabstreifer in kanadischem Angebot des Online-Händlers

Online-Handelsriese Amazon ist in den vergangenen Tagen in Indien stark unter Kritik gekommen. Denn im kanadischen Store waren Türmatten verkauft worden, die mit der indischen Flagge geschmückt waren.

Außenministerin drohte mit Visa-Entzug

Das von vielen als "Entweihung" der Flagge angesehene Produkt zog Kreise bis in die Regierungspolitik. Via Twitter forderte etwa die indische Außenministerin Sushma Swaraj den Konzern auf, die Fußabstreifer umgehend aus dem Angebot zu werfen und eine "bedingungslose Entschuldigung" zu liefern. Andernfalls werde man Amazon-Mitarbeitern keine Visa mehr ausstellen und bereits ausgestellte Aufenthaltsgenehmigungen widerrufen.

In einer ersten Reaktion hatte Amazon sich darauf berufen, dass die Matten gar kein eigenes Angebot seien, sondern von Dritthändlern verkauft werden. Nun hat man den Forderungen nachgegeben, berichtet der Guardian.

Die Fußmatten mit indischer Flagge sind bei Amazon Kanada nicht mehr zu finden. Zuvor hatten zahlreiche Nutzer die Produkte mit Ein-Stern-Bewertungen eingedeckt und beklagten die Beleidigung ihres Nationalstolzes und die Entehrung der Flagge. In Indien selbst würde der Verkauf der Matten wohl unter Strafe stehen, denn dort wird die "Entweihung der Nationalflagge" mit einem eigenen Gesetz unter Strafe gestellt. (red, 12.01.2017)

  • Türmatten mit der Landesflagge sorgten für Empörung bis hin zur indischen Regierung.
    foto: screenshot

    Türmatten mit der Landesflagge sorgten für Empörung bis hin zur indischen Regierung.

    Share if you care.