Vienna Autoshow: Alles da, nix wie hin

Ansichtssache12. Jänner 2017, 09:00
113 Postings

Nur wenige Tage nachdem die Neujahrsvorsätze vollständig vergessen sind, geht in Wien das große Schaulaufen der Autohersteller und Fahrzeugfreunde in der Messe Wien über die Bühne. Von 12. bis 15. Jänner 2017 findet in den Hallen C und D zum inzwischen elften Mal die Vienna Autoshow statt. Auf rund 30.000 Quadratmetern werden sich an drei Tagen wieder Besucher in Rekordzahl zwischen 400 Autos von 40 Herstellern durchschieben.

foto: guido gluschitsch

Drei große Themen werden die Messe dominieren. SUV, alternative Antriebe und Konnektivität. Die Autos werden also auch 2017 raumgreifender, umweltfreundlicher und smartphoner. Metronom der Messe ist wieder einmal Porsche Austria, die bespielen als Statthalter des gesamten VW-Konzerns gleich einmal 5500 Quadratmeter. Sie sind auch wieder einmal jene, die dafür sorgen, dass der Vienna Autoshow ein Hauch des Duftes einer internationalen Automesse anhaften darf, wenn sie mit den Facelifts von Seat Leon und Skoda Octavia zwei Weltpremieren nach Wien bringen. Das sind jetzt zwar keine Sensationen, aber bestimmt Publikumsmagneten, die für Schlagzeilen sorgen werden – wie auch die Österreich-Premiere des aufgefrischten Golf, der gleich das ganze Repertoire von alternativen Antrieben und modernen Infotainmentsystemen bespielt und etwa die Gestensteuerung in die Mittelklasse bringt.

E-Antriebe

Einen E-Antrieb gibt es nicht nur beim neuen Golf, damit zeigt auch der Hyundai Ioniq groß auf, der ähnlich dem Golf gleich eine ganze Reihe von Antrieben zur Auswahl bietet: von hybrid bis elektrisch, mit dem Plug-in-Hybrid dazwischen. Ein weiterer neuer E-Wagen wird der Smart electric drive sein, und eine weitere Plug-in-Premiere in Wien feiert Porsche mit dem Panamera 4 E-Hybrid.

foto: guido gluschitsch

Das erste Mal in Europa wird der neue 5er von BMW gezeigt. Die Münchner klopfen wieder einmal die obere Mittelklasse auf die maximale Sportlichkeit ab, ohne Abstriche beim Komfort zu machen. Im Gegenzug hebt Mercedes-Benz seine E-Klasse ein wenig an, nennt diese All-Terrain und macht damit den Forstweg zur Schnellstraße.

Diesel-Bentley

Noch weiter aufn die Spitze treibt Bentley die Kombination aus Luxus und offroad, wenn sie mit dem Bentayga den ersten SUV und gleichzeitig auch den ersten Diesel der Marke nach Wien bringen. Die Bentayga-Besucher werden sich wohl auch beim neuen Land Rover Discovery einfinden und natürlich beim Maserati Levante. Rolls-Royce hingegen hat weder SUV noch Diesel im Gepäck, zeigt aber mit dem Dawn Inspired By Fashion, dass man seinen Kundenkreis extravagant erweitern möchte.

foto: christian houdek, der einzigartige | www.christianhoudek.com

Am anderen Ende der automobilen Welt finden wir die Premiere eines ebenfalls sehr spannenden Fahrzeuges, des Suzuki Ignis. Opel zeigt den Mokka X, Renault den Koleos, Toyota den C-HR, Mini den Countryman, Ford den Kuga und Audi den neuen Q5.

foto: christian houdek, der einzigartige | www.christianhoudek.com

Ordentlich rund gehen wird es aber auch, wenn Skoda das erste Mal den Kodiaq in Österreich zeigt. Doch bevor wir uns dann auf der Messe intensiver mit dem Kia Rio, C3 und C4 Picasso von Citroën, dem Honda Civic, dem Nissan Micra und dem Audi A5 Sportback beschäftigen, schwenken wir nur einen kurzen Moment zum Chiron von Bugatti und zum Audi R8 Spyder. Schmacht. (Guido Gluschitsch, 12.1.2017)

Link:

Vienna Autoshow

Bild 1 von 63
foto: guido gluschitsch

Skoda sorgt auf der Vienna Autoshow für eine Weltpremiere mit dem Facelift des Skoda Octavia.

weiter ›
    Share if you care.