ÖSV-Staffel in Ruhpolding auf Platz sieben

11. Jänner 2017, 16:05
11 Postings

Sieg an Norwegen vor Russland und Deutschland

Ruhpolding – Das ÖSV-Quartett ist am Mittwoch im zweiten Herren-Staffelbewerb der Biathlon-Weltcupsaison nicht über den siebenten Platz hinausgekommen. Zwei Strafrunden waren zu viel, Daniel Mesotitsch, Felix Leitner, Julian Eberhard (1) und Dominik Landertinger (1) büßten im Finish den vierten Zwischenrang ein. Schlussläufer Emil Hedgle Svendsen sicherte Norwegen den Sieg vor Russland (+5,1 Sekunden).

Routinier Mesotisch und Junioren-Weltmeister Leitner ("An der Spitze mitzulaufen war eine tolle Erfahrung") boten starke Leistungen und mussten nur je einmal nachladen. Leitner übergab als Vierter (+33,5) noch vor Norwegen (+41) und Deutschland.

Eberhard verlor durch dreimaliges Nachladen Zeit und musste zudem in die Strafrunde. "Läuferisch habe ich mich stark gefühlt und das Maximum herausgeholt. Die Liegendserie war noch in Ordnung, der Stehendanschlag leider total verkorkst", meinte der Salzburger. Dennoch verteidigte er den vierten Rang (+50,7). Norwegen und Deutschland waren als Verfolger von Spitzenreiter Russland allerdings vorbeigezogen.

Landertinger musste riskieren, um die Chance auf das Podest zu erhalten. "Das ist leider nach hinten losgegangen", gab der Tiroler zu. Am letzten Schießstand hatte er Probleme mit dem Magazin, begann seine Serie mit Verspätung und verzeichnete wie Eberhard vier Fehler. "Zusammen mit der hohen Belastung war das einfach zu viel", sagte der Hochfilzener.

Im ersten Saisonrennen waren die Österreicher (mit dem diesmal fehlenden Simon Eder) Sechste geworden. Vor der Heim-WM in Hochfilzen folgt noch ein Staffelbewerb in Antholz.(APA, 11.1.2017)

Ergebnisse des Herren-Staffelbewerbs (4 mal 7,5 km) zum Biathlon-Weltcup in Ruhpolding am Mittwoch:

1. Norwegen
(Ole Einar Björndalen, Vetle Sjastad Christiansen, Henrik L'Abee-Lund, Emil Hegle Svendsen) 1:13:40,7 Std. (0 Strafrunden + 5 mal Nachladen)
2. Russland
(Alexej Wolkow, Anton Schipulin, Matwej Elisejew, Anton Babikow) +5,1 Sek. (0+2)
3. Deutschland
(Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer, Simon Schempp) 23,5 (1+9)
4. Ukraine
(Artem Pryma, Sergej Semenow, Wladimir Semakow, Witali Kiltschizkij) 28,0 (0+6)
5. Tschechien
(Ondrej Moravec, Jaroslav Soukup, Michal Slesingr, Michal Krcmar) 32,6 (1+9)
6. Schweden
(Torstein Stenersen, Jesper Nelin, Sebastian Samuelsson, Fredrik Lindström) 1:09,9 (0+8)
7. Österreich
(Daniel Mesotitsch, Felix Leitner, Julian Eberhard, Dominik Landertinger) 1:13,7 (2+9)

Share if you care.