Sieben Jahre nach der Vorstellung: Abschied von Android 2.2 "Froyo"

11. Jänner 2017, 11:08
13 Postings

"Gingerbread" nun älteste Version in Android-Zahlen, und trotzdem noch weiter verbreitet als das aktuelle Android 7

Es heißt Abschiednehmen in der Android-Welt: Fast sieben Jahre nach seiner Vorstellung ist Android 2.2 "Froyo" nun aus den offiziellen Zahlen zur Nutzung einzelner Versionen des mobilen Betriebssystems gefallen. Dies bedeutet, dass die Verbreitung unter jene 0,1 Prozent gefallen ist, bei denen Google die Untergrenze zieht.

Gingerbread vs. Ice Cream Sandwich

Die älteste derzeit noch gelistete Version verbleibt damit Android 2.3 "Gingerbread", das mittlerweile auch bereits mehr als sechs Jahre alt ist. Dies befindet sich aktuell noch immer auf rund ein Prozent sämtlicher Geräte mit Googles Betriebssystem. Gingerbread hatte die Statistiken lange dominiert, da die Periode zur Veröffentlichung der Nachfolgeversion – Android 4.0 "Ice Cream Sandwich" – ungewöhnlich lange war, und dieses deutlich höhere Hardwareanforderungen hatte.

grafik: google
Die aktuellen Zahlen von Google (Stand: Jänner 2017)

Verteilung

Trotzdem bleibt unklar, welche Version als nächstes aus dem Ranking fliegt, liegt Android 4.0 doch derzeit auch nur mehr bei 1,1 Prozent. Klar ist jedenfalls, dass das Android-Leben für "Gingerbread"-User schon bald deutliche Einschränkungen erfahren wird, hat doch Google angekündigt, dass seine Play Services in Kürze den Support für Android 2.3 verlieren werden. Dies bedeutet, dass in Folge all die Apps, die moderne Funktionen der Play Services nutzen, nicht mehr unter Android 2.3 laufen werden. Ob dies die verbliebenen User zum Update bewegt, darf allerdings bezweifelt werden, immerhin wurde Froyo auch schon länger nicht mehr unterstützt – ohne sichtliche Auswirkungen auf die Verbreitungskurve.

Ranking

Neben der Betriebssystemarchäologie haben die aktuellen Zahlen nur wenig relevante Änderungen zu bieten. Am stärksten kann Android 6.0 "Marshmallow" zulegen, das nun auf 29,6 Prozent aller Geräte zu finden ist. Das aktuelle Android 7 "Nougat" spielt hingegen weiterhin kaum eine Rolle, zwar verdoppelt sich dessen Anteil im Vergleich zum Vormonat fast, liegt aber immer noch nur bei 0,7 Prozent, womit es also auf weniger Geräten zu finden ist als das zuvor erwähnte Android 2.3.

Alle anderen Versionen verlieren leicht. Am schnellsten geht es dabei derzeit mit Android 4.4 "KitKat" abwärts, das aber trotzdem noch immer auf 22,6 Prozent (-1,4) aller Smartphones und Tablets mit Googles System zu finden ist. (Andreas Proschofsky, 11.1.2017)

  • Android 2.2 wurde im Mai 2010 präsentiert und führte damals unter anderem USB- und WLAN-Tethering ein. Ein JIT-Compiler für die Dalvik-Runtime brachte deutliche Performance-Gewinne, und auch Adobes Flash wurde erstmals unterstützt – was aber nur von kurzer Dauer war, der Support wurde bereits mit Android 4.1 wieder gestrichen.
    grafik: google

    Android 2.2 wurde im Mai 2010 präsentiert und führte damals unter anderem USB- und WLAN-Tethering ein. Ein JIT-Compiler für die Dalvik-Runtime brachte deutliche Performance-Gewinne, und auch Adobes Flash wurde erstmals unterstützt – was aber nur von kurzer Dauer war, der Support wurde bereits mit Android 4.1 wieder gestrichen.

    Share if you care.