Wo werden wir die Digitalisierung am deutlichsten spüren?

    Umfrage11. Jänner 2017, 11:31
    57 Postings

    Wissenschafter der Universität Wien beschäftigen sich in der Semesterfrage mit dem digitalen Alltag. Wie sieht Ihrer Meinung nach die Zukunft aus?

    Eine vernetzte Küche, in der Kühlschrank und Geschirrspülmaschine miteinander kommunizieren, selbstfahrende LKWs und Taxis oder ein digitaler Gefährte, der Pflegebedürftigen Ansprache und Auskunft gewährt – diese Zukunftsvisionen werden derzeit diskutiert, sind tatsächlich aber nur mehr ein paar technologische Katzensprünge entfernt. Wie unser Alltag in Zukunft aussehen wird, haben verschiedene Experten der Universität Wien im Rahmen der Semesterfrage versucht, zu skizzieren.

    Der Technikphilosoph Mark Coeckelbergh diskutierte mit der Community über Robotik, während Zivilrechtsexpertin Christiane Wendehorst über die rechtlichen Risiken des Internet of Things berichtete und anhand von mithörenden Smart-TVs in unseren Wohnzimmern beispielhaft beschrieb, dass jedes Feature seinen Preis hat. Auch am Gesundheitssektor, speziell in der Pflege, verändert laut Michaela Pfadenhauer digitale Technologie zunehmend Rahmenbedingungen und soll Personal künftig stärker unterstützen. Die Data-Mining-Expertin Claudia Plant hat die Frage in den Raum gestellt, ob wir bereits gläserne Menschen sind und wie Big Data beispielsweise unsere Kauf- oder Wahlentscheidungen beeinflusst. Diese Rundschau durch verschiedene Aspekte der Digitalisierung mündet nun in einer Podiumsdiskussion an der Universität Wien zum Thema "Wie leben wir in der digitalen Zukunft?".

    Stimmen Sie ab

    Verraten Sie uns mit Ihrer Auswahl, in welcher Branche Sie in naher Zukunft eine noch stärkere Durchdringung digitaler Technologien und künstlicher Intelligenz erwarten. Erwarten Sie, dass Künstliche Intelligenz im Alltag den Menschen besser machen kann oder diese gar besser als der Mensch sein wird? Falls Sie einen Vorschlag haben, der sich nicht in den Auswahlmöglichkeiten wiederfindet, posten Sie doch im Forum mit – vielleicht wird gerade Ihr Beitrag aufgegriffen und am Podium von den Experten diskutiert!

    Podiumsdiskussion am 16. Jänner, 18 Uhr: "Wie leben wir in der digitalen Zukunft?"

    Impulsreferat: Wolfgang Wahlster, Leiter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz an der Universität des Saarlandes: "Künstliche Intelligenz im Alltag: Besser als der Mensch?"

    Es diskutieren mit ihm am Podium:

    • Christiane Wendehorst, Zivilrechtsexpertin der Universität Wien
    • Claus Lamm, Neurowissenschafter, Universität Wien
    • Martina Mara, Roboterpsychologin, Ars Electronica Futurelab
    • Daniel Albertini, Co-Founder und CTO, Start-up Anyline
    • Moderation: Rainer Schüller, DER STANDARD

    Wo: Großer Festsaal der Universität Wien

    Die Semesterfrage im Überblick


    Hinweis: Die "Semesterfrage" ist eine entgeltliche Einschaltung in Form einer Kooperation mit der Universität Wien. Die inhaltliche Verantwortung liegt beim STANDARD.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Digitale Technologien und ihre zunehmende Alltagsdurchdringung erzeugen Datenmengen ungeahnten Ausmaßes.

    Share if you care.