Mitinsassen verhinderten Suizidversuch von Mordverdächtigem

10. Jänner 2017, 11:59
16 Postings

Der 48-Jährige, der in Perchtoldsdorf seine Eltern getötet haben soll, wird in Haft psychiatrisch betreut

Wiener Neustadt / Perchtoldsdorf – Nach dem Fund von zwei Leichen in Perchtoldsdorf im Bezirk Mödling wird der Tatverdächtige in der Justizanstalt Wiener Neustadt psychiatrisch behandelt. Mitinsassen haben dort am Sonntag einen möglichen Selbstmordversuch des 48-Jährigen verhindert, teilte der interimistische Leiter der Justizanstalt, Christian Zamecnik, am Dienstag mit.

Zusammen mit dem Verdächtigen in einem Mehrpersonenhaftraum untergebrachte Insassen hatten laut Zamecnik die Justizwache informiert, dass der Mann begonnen habe, ein Leintuch zu zerreißen. "Heute" hatte am Dienstag von dem Vorfall berichtet.

Der 48-Jährige soll vergangenen Dienstag seine pflegebedürftigen Eltern im gemeinsamen Wohnhaus mit einem Baseballschläger getötet haben. Er befindet sich seit Mittwoch in U-Haft. (APA, 10.1.2017)

  • Artikelbild
    foto: apa/hans punz
Share if you care.