So schlecht war das erste iPhone

    10. Jänner 2017, 09:38
    505 Postings

    Das erste iPhone konnte keine Videos aufnehmen, hatte keinen App-Store-Zugang und musste mit einem Computer aufgesetzt werden

    Vor zehn Jahren läutete Apple mit der Präsentation des iPhones eine neue Ära ein. Smartphones, wie wir sie heute kennen, wären ohne das iPhone undenkbar. Doch bei all den Feierlichkeiten sollte nicht vergessen werden, dass der Weg vom ersten iPhone zu aktuellen Modellen ein langer war. Zwar war das Gerät für seine Zeit hochmodern, doch fehlten Funktionen, ohne die ein Gerät heutzutage undenkbar wäre.

    Kein App Store

    So hatte Apple zum iPhone-Start noch keinen App Store eingerichtet. Dieser erschien erst im Juli 2008. Einerseits hatte Apple überlegt, ob es die Kontrolle über auf dem iPhone installierte Anwendungen behalten wollte, andererseits gab es anfangs noch kaum Apps. Mittlerweile sind diese eine der zentralen Merkmale der Smartphone-Nutzung, allein in Apples Store gibt es mehr als zwei Millionen Anwendungen.

    Keine Videoaufnahme

    Ebenso undenkbar ist ein Smartphone, das keine Videos aufnehmen kann: Genau diese Funktion fehlte aber bei Apples erstem iPhone. Die Kamera war mit gerade einmal 2 Megapixeln auch alles andere als leistungsstark. Es war damals nicht einmal möglich, Fotos via SMS zu verschicken.

    foto: sum
    Beim ersten iPhone gab es noch keinen App Store. Der Browser funktioniert noch immer tadellos.

    Das zeigt, wie Whatsapp, Facebook und Co die Entwicklung von Smartphones durch ihre Services vorangetrieben haben. Auch im Bereich der Verbindungstechnologie wäre das iPhone für heutige Maßstäbe unerträglich. Mit "Edge", also 2G, verfügte das iPhone über einen sehr langsamen Netzstandard, der sich mit LTE nicht vergleichen lässt.

    Kleine Schritte

    Doch oftmals werden bei der Analyse der Smartphone-Geschichte auch Kleinigkeiten übersehen, die erst im Lauf der Zeit entwickelt wurden. So konnte man beim ersten iPhone beispielsweise keinen Text kopieren und einfügen, wie Business Insider kommentiert. Es war ebenso nicht möglich, den Bildschirmhintergrund zu ändern. Zur Einrichtung des Geräts musste es an einen Computer angeschlossen werden. Dazu kommen natürlich noch größere Upgrades, die das iPhone im Lauf der Zeit erhalten hat. In Zukunft noch wichtiger dürfte beispielsweise die digitale Assistentin Siri werden, die 2011 das Licht der Welt erblickt hat.

    foto: reuters/galbraith
    Siri wurde erst 2011 vorgestellt

    Auch wenn die Einführung des iPhones vor zehn Jahren ein großer Schritt war, zeigt sich also, dass bis zum heutigen Tage viele kleine und mittlere Schritte getätigt wurden, die ebenso zur Weiterentwicklung der Smartphones beigetragen haben. (red, 10.1.2017)

    • Das erste iPhone.
      sum

      Das erste iPhone.

    Share if you care.