In vier Tagen mit dem Rad und auf Skiern auf den Großglockner

9. Jänner 2017, 13:28
posten

Der "Austria Rush" startet am 1. April in Wien. Veranstalter aus Salzburg rechnet mit bis zu 50 Teilnehmern

Wien/Kals/Neukirchen am Großvenediger – Mit dem Rennrad, zu Fuß und auf Skiern von Wien auf den Gipfel des Großglockners (3.798m), Österreichs höchsten Berg: Das ist das ehrgeizige Ziel des "Austria Rush", der zum ersten Mal von 1. bis 4. April 2017 stattfindet und für Hobbysportler und Profis konzipiert ist. Zu bewältigen sind 460 Kilometer und 7.000 Höhenmeter mit dem Rad sowie 20 Kilometer und 1.900 Höhenmeter zu Fuß und auf Skier.

"Teamgeist, Grenzerfahrungen, Sport, Alpinismus und Abenteuer – die Rush-Events sind jedes für sich ein Dreikampf der Extreme", erklärte Veranstalter Hans-Peter Kreidl aus Neukirchen am Großvenediger (Pinzgau). Gleich vier "Rush" hat seine Plattform skitourenwinter.com in diesem Winter geplant. Am 13. und 14. April geht es von Wels auf den Dachstein (2.995m), am 27. und 28. April von Innsbruck auf die Wildspitze (3.770m) und am 4. und 5. Mai von Salzburg auf den Großvenediger (3.666m). Bei den angepeilten Zielen handelt es sich jeweils um den höchsten Gipfel in dem jeweiligen Bundesland.

Grüne Täler, verschneite Berge

Die Sportler können dabei ihre körperlichen und auch mentalen Grenzen austesten, umriss Kreidl die Intention dieser sportiven Touren. "Rush bedeutet ein Gipfelerlebnis, das man sich vom ersten bis zum letzten Meter hart erarbeitet und deshalb umso mehr genießen kann. Es ist kein Rennen, aber auch keine gemütliche Tour. Der Rush ist immer eine Reise an die eigenen Grenzen und darüber hinaus. Im Team erleben die Teilnehmer Sportsgeist, Kameradschaft und die Schönheit von Österreichs Natur." Dieses Abenteuer verbinde die schönsten Disziplinen aus zwei Jahreszeiten, das mache den Frühling auch so reizvoll für einen "Rush": "Es ist die Zeit großer Kontraste: Grüne Täler, Schnee in den hohen Bergen."

Der Austria Rush, die "Krönung" dieser Serie, wird für die Teilnehmer besonders herausfordernd sein. Verantwortlich für die Strecke zeichnet Extrem-Radsportler Michael Strasser. Der Startschuss fällt am 1. April um 10 Uhr im Rahmen des Argus Bike Festivals auf dem Rathausplatz in Wien. Von dort geht es über Wiener Neustadt (NÖ), Murau (Steiermark), St. Margarethen im Lungau (Salzburg), Rennweg am Katschberg und Spittal an der Drau (Kärnten) nach Lienz und Kals (Osttirol).

Auf 50 Personen beschränkt

Von Kals führt die Tour am Ende des dritten Tages über das Lucknerhaus zur Stüdlhütte. Von hier aus nehmen die Teilnehmer am vierten Tag den Gipfel des Großglockners in Angriff. "Für den Aufstieg werden ab der Schneegrenze die Tourenskier angeschnallt, für die letzten Höhenmeter müssen zusätzlich Steigeisen in den Rucksack", erklärte Kreidl. Aus Sicherheitsgründen werden die Sportler von staatlich geprüften Bergführern in homogenen Kleingruppen über den Gletscher zum höchsten Gipfel Österreichs geführt. Deshalb ist die Teilnehmerzahl, wie bei jedem "Rush", auf rund 50 Personen beschränkt.

Premiere feierte die "Rush"-Serie im Jahr 2014 auf den Großvenediger mit rund 40 Teilnehmern. Das Nenngeld von 890 Euro für den "Austria Rush 2017" beinhaltet neben Servicewagen und Bergführergebühren auch drei Übernachtungen, Verpflegung und Gepäcktransport. (APA, 9.1.2017)

    Share if you care.