Russland blockiert LinkedIn-Apps

8. Jänner 2017, 15:54
77 Postings

Anwendungen nicht mehr in Apples und Googles App-Stores verfügbar

Russische Nutzer können nicht mehr auf die Apps des Networking-Dienstes LinkedIn zugreifen. Offenbar haben Google und Apple zugestimmt, die Anwendung aus ihren App Stores zu entfernen. Russische Behörden begründen den Schritt mit einem Gesetz, der Services zum Speichern von Nutzerdaten innerhalb Russlands verpflichtet. Das hatte LinkedIn, das mittlerweile zu Microsoft gehört, offenbar nicht gemacht.

Apple blockt New York Times

LinkedIn war bereits seit November nicht mehr über Browser erreichbar. Der Schritt zeigt einmal mehr, wie autoritäre Regierungen gewisse Services blockieren und das Netz unfrei machen. Zuvor war diese Woche bekannt geworden, dass Apple auf Anweisung der chinesischen Behörden die Apps der New York Times in China aus seinem Angebot entfernt hatte. (red, 8.1.2017)

  • LinkedIn darf in Russland nicht mehr verwendet werden
    foto: reuters/mcdermid

    LinkedIn darf in Russland nicht mehr verwendet werden

Share if you care.