Mindestens vier Tote bei erneuter Revolte in brasilianischem Gefängnis

8. Jänner 2017, 13:53
1 Posting

Anstalt nach Meutereien in anderen Gefängnissen erst wieder in Betrieb genommen

Manaus – Bei einer erneuten Gefängnisrevolte in der nordbrasilianischen Stadt Manaus sind mindestens vier Häftlinge getötet worden. Die Insassen der Haftanstalt Vidal Pessoa meuterten am frühen Sonntag wegen der schlechten Zustände des Gefängnisses. Drei der Opfer seien enthauptet worden, sagte der Sicherheitssekretär des Bundesstaates Amazonas der Zeitung "Folha de São Paulo".

Die 283 Insassen des Gefängnisses waren erst am Montag nach Vidal Pessoa verlegt worden. Sie kamen aus den Haftanstalten in Manaus, in denen zu Wochenbeginn 60 Menschen bei Fehden unter rivalisierenden Banden getötet worden waren.

Das im Stadtzentrum von Manaus gelegene Gefängnis Vidal Pessoa war im Oktober 2016 wegen unzulänglicher Bedingungen geschlossen worden. Es wurde wieder geöffnet, um die verfeindeten Gruppen in den anderen Gefängnissen von Manaus zu trennen. Die verlegten Häftlinge wurden provisorisch im Krankenhaus und in der Kapelle von Vidal Pessoa untergebracht, während die verwahrlosten Zellen repariert werden.

Bei einer weiteren Häftlingsrevolte im Bundesstaat Roraima waren am Freitag 33 Insassen getötet worden. Am Mittwoch hatte es auch in einer Haftanstalt in Bundesstaat Paraíba zwei Tote gegeben. Nach vorläufigen Zahlen sind somit in Brasilien in einer Woche 99 Häftlinge getötet worden. (APA, dpa, 8.1.2016)

Share if you care.