44,5 Millionen Besucher: Italiens Museen feiern Rekorde

8. Jänner 2017, 12:27
posten

Einnahmen in Höhe von 172 Mio. Euro

Rom – Mit 44,5 Millionen Besuchern und Einnahmen in Höhe von 172 Millionen Euro wird 2016 als goldenes Jahr für die italienischen Museen in Erinnerung bleiben. "In der Geschichte Italiens ist dies das beste Resultat aller Zeiten. Ein absoluter Rekord für die italienischen Museen", berichtete Italiens Kulturminister Dario Franceschini am Samstag.

Die Besucherzahl sei um vier Prozent gegenüber dem ohnehin schon positiven Jahr 2015 gestiegen. Dies entspreche 1,2 Millionen Besucher mehr als 2015 und sechs Millionen mehr gegenüber 2013, berichtete der Minister. Bei den Einnahmen sei es 2016 zu einem Plus von 12 Prozent gegenüber 2015 gekommen.

Antike und Lockangebote

Starke Zuwachsraten bei der Besucherzahl meldeten das Kolosseum, sowie die archäologischen Ausgrabungen von Pompeji und das Schloss im süditalienischen Caserta. Die süditalienische Region Kampanien mit Neapel eroberte mit acht Millionen Museumsbesuchern Platz 2 in dem von der Region Latium mit der Hauptstadt Rom geführten Ranking der Regionen mit meisten Museumseintritten.

"Dank einer neuen Politik zur Verwertung der Museen, entdecken die Italiener ihre Museen neu", kommentierte der Minister. Angebote wie Sonntage mit freiem Eintritt würden von der Bevölkerung reichlich genutzt. Nachdem Italien in den vergangenen Krisenjahren stark den Rotstift angesetzt hatte, investiert die Regierung wieder verstärkt in Kultur.

Österreicher in Mantua

Unter der Leitung des österreichischen Kulturmanagers Peter Assman (53) erlebt der Palazzo Ducale von Mantua, der Herzogspalast der lombardischen Stadt, Hochkonjunktur. Die Besucherzahl kletterte 2016 um 51 Prozent auf 367.000 Personen, teilte das italienische Kulturministerium mit. Mantua war 2016 Italiens Kulturhauptstadt. (APA, 8.1.2017)

Share if you care.