Kindl holt bei Kunstbahn-EM Bronze und Silber

6. Jänner 2017, 14:44
1 Posting

Erfolge im Einzel und in der Mixed-Staffel

Königssee – Kunstbahn-Rodler Wolfgang Kindl hat am Freitag bei der EM in Königssee Bronze im Herren-Einsitzer-Bewerb sowie Silber in der Team-Staffel gewonnen. Der 28-jährige Tiroler stand zum zweiten Mal nach dem Vizeeuropameistertitel 2010 in Sigulda bei einer EM auf dem Podest, hatte 0,460 Sekunden Rückstand auf den russischen Sieger Semen Pawlitschenko. Zweiter wurde der Deutsche Ralf Palik (+0,248).

Dieser sicherte sich gemeinsam mit Natalie Geisenberger sowie Tobias Wendl/Tobias Arlt souverän den Titel im Mannschaftsbewerb. Österreichs Team mit Kindl, Miriam Kastlunger sowie den Doppelsitzern Thomas Steu/Lorenz Koller hatte am Ende einen Respektabstand von 1,269 Sekunden auf den Titelverteidiger.

"Das ganze Team hat über Weihnachten und Neujahr sehr hart gearbeitet und sich dafür belohnt. Der Kurs in Richtung Weltmeisterschaft passt auf jeden Fall", erklärte Kindl. In der Weltcup-Wertung gab es für das ÖRV-Team Rang drei, da die USA 0,881 Sekunden hinter Deutschland Zweite wurden.

Im Einzel änderte sich im zweiten Durchgang an der Spitze nichts mehr, das Trio war auch schon zur Halbzeit in dieser Reihenfolge vorne gelegen. Für Pawlitschenko war es der zweite EM-Titel nach 2015, damals triumphierte er auch bei der WM. Kindl blieb diesmal der undankbare vierte Platz wie bei der EM 2016 in Altenberg erspart.

Guter Boden für Kindl

"Das Eis ist mir heute entgegengekommen, es war sicherlich besser für mich als der Schneefall gestern. Ich konnte meine Trainingsleistungen auch im Rennen umsetzen und bin natürlich mehr als zufrieden", sagte Kindl. Vor allem der zweite Lauf war nach seinem Geschmack. "Den habe ich wesentlich besser getroffen", so Kindl. Königssee scheint ein guter Boden für ihn zu sein, Dritter war er dort schon vergangenes Jahr bei der WM.

Da das Rennen auch zum Weltcup zählte, durfte sich der WM-Dritte von 2015 und 2016 über seine bereits vierte Podestplatzierung in der laufenden Saison freuen. Damit schaffte er im Gesamt-Weltcup den Sprung auf Rang zwei, der Rückstand auf den führenden Russen Roman Repilow konnte auf 26 Zähler verringert werden. Die Form mit Blickrichtung WM in Innsbruck-Ingls (26. bis 29. Jänner) dürfte stimmen. "Die Luft an der Spitze ist extrem dünn, du brauchst Top-Material und darfst dir nicht den kleinsten Fehler erlauben", weiß Kindl.

Armin Frauscher schaffte als Achter ebenfalls noch den Sprung unter die Top Ten. Für Reinhard Egger (17./EM-14.), Jonas Müller (31./EM-24.) und dem im zweiten Durchgang zu Sturz gekommenen David Gleirscher lief es hingegen nicht nach Wunsch. Gleirscher wurde für genauere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht, dürfte aber ersten Diagnosen zufolge mit leichten Blessuren davongekommen sein.

Am Vortag hatten Kastlunger mit Rang fünf sowie Steu/Koller als Vierte ebenfalls ansprechende Resultate erzielt. Der Weltcup wird am 14./15. Jänner in Sigulda in Lettland fortgesetzt, es ist zugleich die WM-Generalprobe. (APA, 6.1.2017)

Ergebnisse des als Europameisterschaft zählenden Kunstbahn-Rodel-Weltcups am Königssee vom Freitag:

Männer, Einsitzer: 1. Semen Pawlitschenko (RUS) 1:38,363 Minuten – 2. Ralf Palik (GER) +0,248 Sekunden – 3. Wolfgang Kindl (AUT) 0,460 – 4. Felix Loch (GER) 0,525 – 5. Roman Repilow (RUS) 0,542. Weiter: 8. Armin Frauscher (AUT) 0,847 – 17. (EM-14.) Reinhard Egger (AUT) 1,415 – 31. (EM-24.) Jonas Müller (AUT) 3,928. Im 2. Durchgang ausgeschieden: David Gleirscher (AUT)

Weltcup-Gesamtstand (nach 7 von 12 Bewerben): 1. Repilow 462 Punkte – 2. Kindl 436 – 3. Loch 435 – 4. Pawlitschenko 415. Weiter: 13. Frauscher 194 – 15. Egger 171 – 19. D. Gleirscher 129 – 34. Nico Gleirscher (AUT) 31 – 35. Müller 29

Team-Staffel: 1. Deutschland (Natalie Geisenberger, Ralf Palik, Tobias Wendl/Tobias Arlt ) 2:42,348 Minuten – 2. USA (Erin Hamlin, Tucker West, Matthew Mortensen/Jayson Terdiman) +0,881 Sekunden – 3. (EM-2.) Österreich (Miriam Kastlunger, Wolfgang Kindl, Thomas Steu/Lorenz Koller) 1,269 – 4. Kanada 1,330 – 5. (EM-3.) Lettland 1,638

Weltcup-Gesamtstand (nach 2 von 6 Bewerben): 1. Kanada 160 Punkte – 2. USA 155 – 3. Deutschland 146 – 4. Österreich 130

Share if you care.