Eine Million Enten sollen in Frankreich gekeult werden

5. Jänner 2017, 14:41
9 Postings

300.000 Tiere wegen Vogelgrippe bereits getötet

Paris – Im Südwesten Frankreichs müssen bis zu eine Million Enten und Gänse wegen der Vogelgrippe gekeult werden. Am Donnerstag begannen Züchter in 150 Gemeinden mit der Tötung der Vögel. Das französische Landwirtschaftsministerium hatte am Mittwoch die Anweisung gegeben, alle im Freien gehaltenen Enten und Gänse in diesen Kommunen zu keulen.

300.000 Tiere wurden dort wegen der Vogelgrippe seit Ende November bereits getötet. Die Vogelgrippe breitet sich seitdem jedoch immer weiter aus. Das Landwirtschaftsministerium hat bereits 89 Fälle bei Nutztieren gezählt. Um die weitere Ausbreitung zu stoppen, sollen die Züchter im Südwesten des Landes ihre Tiere nun töten.

Landwirte kritisierten, die französische Regierung reagiere zu spät. Die Vogelgrippe ist ein schwerer Schlag für die Stopfleber-Branche in Frankreich. Der Züchterverband Cifog rechnet mit Verlusten in Höhe von bis zu 80 Millionen Euro. (APA/AFP, 5.1.2017)

Share if you care.