Salzburg: Bank-Überweisungen mittels Schadsoftware manipuliert

5. Jänner 2017, 13:09
1 Posting

Der Schaden beträgt über 100.000 Euro.

Eine Firma in Salzburg wurde Opfer eines Trojaners. Laut Polizeibericht, gelang es Unbekannten, in der Woche vor Weihnachten, auf einem Firmen-Laptop Schadsoftware zu installieren und so mehrere Überweisungen auf ein slowakisches Konto zu tätigen. Der Schaden beträgt über 100.000 Euro.

Überweisung auf ein slowakisches Konto umgeleitet

Die Mitarbeiter gaben die Überweisungsdaten wie immer in das E-Banking-System ein und bestätigten sie mit einem TAN-Code. Erst danach wurde über die eingeschleuste Software die Überweisung manipuliert und auf ein slowakisches Konto umgeleitet. Als man in der Firma den Schaden bemerkte, schaltete man die Polizei ein. Die Ermittlungen laufen. (red, 5.1. 2016)

Share if you care.