Spurs melden sich im Titelrennen zurück

5. Jänner 2017, 11:59
34 Postings

Chelsea-Trainer Conte nach der Derby-Niederlage: "Sie sind eine jener Mannschaften, die bis zum Ende um den Titel mitspielen werden" – Alli Matchwinner

London – In der Premier League bleibt die Spannung im Titelrennen gewahrt. Nach einem 0:2 bei Tottenham verließ Chelsea nach 13 gewonnenen Ligaspielen den Rasen wieder einmal als Verlierer. Die "Blues" verpassten im Schlager am Mittwochabend die Chance, ihren Vorsprung auf den ersten Verfolger Liverpool auf acht Zähler auszubauen. Tottenham untermauerte indes die Anwärterschaft auf den Titel.

"Schade, dass der Lauf zu Ende ist. Aber eine Niederlage gegen Tottenham kann passieren", sagte Chelsea-Trainer Antonio Conte. Mit den bereits in der Vorsaison um die Meisterschaft kämpfenden Spurs sei auch heuer zu rechnen. "Sie sind eine jener Mannschaften, die bis zum Ende um den Titel mitspielen werden", betonte Conte.

Alli und die Revanche

Im 50. Premier-League-Duell der beiden Vereine war Dele Alli der entscheidende Faktor. Englands Internationaler köpfelte beide Tore (45.+1, 54.) für die Hausherren. Der 20-Jährige – als eines der größten Talente auf der Insel seit langem in den Notizbüchern der Großclubs – traf jeweils nach Flanken von Christian Eriksen. Alli hält in den jüngsten vier Ligaspielen bei sieben Toren, dem Mittelfeldmann gelangen dabei drei Doppelpacks in Folge.

"Es gibt eine kleine Geschichte zwischen den beiden Mannschaften und ich denke, wir wollten ihren Lauf stoppen, so wie sie damals unseren", erklärte Alli. Für ihn war der Sieg eine Art Genugtuung für das 2:2 im vergangenen Mai an der Stamford Bridge. Beim "Battle of the Bridge" hatte Tottenham in einem kampfbetonten Spiel die Chance auf die Meisterschaft verspielt.

Nun überholte Tottenham in der Tabelle nach dem fünften Sieg in Folge Erzrivale Arsenal, auf Chelsea fehlen der Mannschaft von Trainer Mauricio Pochettino – ÖFB-Teamverteidiger Kevin Wimmer saß wieder auf der Bank – sieben Zähler. Der Argentinier sprach von einem "großartigen" Sieg.

Eine Macht und keine Serie

"Es ist ein Schritt vorwärts für die Mannschaft und wichtig, um den Kurs zu halten. Wir haben gezeigt, dass wir um die großen Dinge mitspielen wollen", sagte Pochettino mit Blick auf das Titelrennen. Vor allem zu Hause sind die Nordlondoner eine Macht: An der White Hart Lane hat Tottenham in dieser Saison nach zehn Spielen acht Siege und zwei Unentscheiden zu Buche stehen.

Chelsea muss sich den Premier-League-Rekord von 13 Erfolgen am Stück in einer Saison weiterhin mit Arsenal teilen. Conte beklagte die Tore zu denkbar ungünstigen Zeitpunkten. "Aber das kann passieren", meinte der Italiener. "Wir sind in der Tabelle voran, weil wir hart an uns arbeiten. Aber natürlich wird einem in dieser Liga nichts geschenkt. Wir müssen uns weiter verbessern", betonte der ehemalige Meistercoach von Juventus Turin.

In der Premier League geht es für Chelsea nun erst am 14. Jänner auswärts bei Meister Leicester weiter. Zuvor stehen in England noch Spiele im FA-Cup auf dem Programm. Dabei kann es der Spitzenreiter am Sonntag im Heimspiel gegen Drittligist Peterborough etwas ruhiger angehen. (APA, 5.1.2016)

  • Alles richtig gemacht, an der White Hart Lane.
    foto: apa/afp/ikimages

    Alles richtig gemacht, an der White Hart Lane.

Share if you care.