An Grenze zu Vorarlberg: Casinos Austria wollen nach Liechtenstein

5. Jänner 2017, 11:24
3 Postings

Glücksspiel ist im Fürstentum erst seit kurzem erlaubt. Nun gibt es drei Bewerber für die Lizenz

Wien/Gumpoldskirchen – Die Casinos Austria wollen in Liechtenstein direkt an der Grenze zu Vorarlberg eine Spielbank eröffnen. Der teilstaatliche österreichische Konzern ist einer von drei Interessenten für die Spielbanklizenz im Fürstentum. Auch Novomatic hat bereits vor ein paar Monaten Interesse bekundet.

Die Casinos Austria, die nun Novomatic als neuen Großaktionär haben, entwickeln derzeit ein Projekt im Geschäftshaus "Pirandello" in Schaanwald, berichteten das "Liechtensteiner Vaterland" und auch die "Vorarlberger Nachrichten" (VN).

"Kein Kommentar", sagte am Donnerstag Casinos-Sprecher Martin Himmelbauer zur APA. Martin Meyer, Vorsitzender der Geschäftsleitung der ITW, die Inhaberin der Liegenschaft in Schaanwald ist, bestätigte die Pläne der Casinos Austria dem Liechtensteiner Blatt.

Konkurrenz für Casino Bregenz

Damit sind neben dem Unternehmer Wolfgang Egger, der schon seit langem ein Casino im "Vaduzerhof" plant, und der Casino Admiral Anstalt nun drei konkrete Interessenten für eine Konzession bekannt.

Sollten die Casinos Austria den Zuschlag für die Lizenz erhalten, würde das Casino Bregenz wenige Kilometer entfernt Konkurrenz aus dem eigenen Konzern bekommen.

In Liechtenstein war Glücksspiel von 1949 bis 2010 verboten. Danach schrieb Vaduz eine einzige Spielbanklizenz aus, das Vergabeverfahren verlief jedoch – ähnlich wie in Österreich – rechtlich holprig.

Regierung zu Neuausschreibung verdonnert

Ins Rennen gegangen waren damals die zwei großen Glücksspiel-Player aus Österreich, die teilstaatlichen Casinos Austria und deren nunmehriger Miteigner Novomatic. Novomatic war bei der Ausschreibung leer ausgegangen und ging dagegen erfolgreich vor Gericht vor: Die Regierung wurde zu einer Neuausschreibung verdonnert. Die Casinos Austria wiederum hatten sich gemeinsam mit dem Unternehmer Egger beworben, sind jedoch aufgrund von internen Streitigkeiten aus dem Projekt ausgestiegen.

Noch gibt es in Liechtenstein kein Casino. Das neue Geldspielgesetz ist erst seit Herbst 2016 in Kraft. (APA, 5.1.2017)

  • Das Casino Bregenz könnte bald in nächster Nähe Konkurrenz aus dem eigenen Haus bekommen.
    foto: apa / neubauer

    Das Casino Bregenz könnte bald in nächster Nähe Konkurrenz aus dem eigenen Haus bekommen.

Share if you care.