Dreifacherfolg für Peugeot, Toyotas verlieren viel Zeit

4. Jänner 2017, 21:58
2 Postings

Rekordchampion Peterhansel gewinnt dritte Etappe und führt Auto-Gesamtwertung an – Österreicher Walkner verliert an Boden

San Salvador de Jujuy – Rekordchampion Stéphane Peterhansel hat die dritte Etappe der Rallye Dakar gewonnen. Auf dem insgesamt 780 Kilometer langen Teilstück von San Miguel de Tucumàn nach San Salvador de Jujuy in Argentinien benötigte der 51-Jährige im Peugeot für die 364 WP-Kilometer 4:18:17 Stunden und war damit knapp zwei Minuten schneller als sein Markenkollege Carlos Sainz (+1:54).

Das hervorragende Tagesergebnis der Franzosen komplettierte der neunmalige Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb auf Rang drei (+3:08). Der Finne Mikko Hirvonen im Mini wurde Vierter (+3:57). Die Führung in der Gesamtwertung verteidigte Loeb erfolgreich vor Sainz (+0:42) und Peterhansel (+4:18). Hirvonen ist Vierter (+9:38).

Einen Tag zum Vergessen erlebte indes Toyota, deren Piloten Nasser Al-Attiyah (Katar), Nani Roma (Spanien) sowie Giniel de Villiers (Südafrika) allesamt von technischen Problemen ausgebremst wurden.

Roma, 2014 Sieger der Wüstenrallye, beendete den Tagesabschnitt mit einem Rückstand von 13:16 Minuten auf Peterhansel als Achter und kam im Vergleich zu seinen Markenkollegen noch glimpflich davon. De Villiersverlor hingegen über eine halbe Stunde und rutschte in der Gesamtwertung aus den Top Ten.

Walkner büßt 25 Minuten ein

Spitzenreiter der Motorrad-Wertung ist der spanische Tagessieger Joan Barreda Bort auf einer Honda. Matthias Walkner verlor dagegen an Boden. Der KTM-Pilot, der aufgrund seiner Vortagesleistung als Zweiter startete, büßte als Elfter 25:40 Minuten auf Barreda ein.

Dieser hat etwas mehr als zehn Minuten Vorsprung auf seinen ersten Verfolger Sam Sunderland aus Großbritannien. Der bisherige Spitzenreiter und Titelverteidiger Toby Price hatte ebenso wie -Markenkollege Walkner Probleme. Bei wechselhaften Bedingungen im unübersichtlichen Gelände im Norden Argentiniens galt vor allem die Navigation als Hauptkriterium. Walkner liegt in der Gesamtwertung mit etwa einer halben Stunde Verspätung auf Rang elf.

Nach Bolivien

Das vierte Teilstück führt die Teilnehmer der 39. Dakar am Donnerstag über insgesamt 521 km von San Salvador de Jujuy nach Tupiza in Bolivien. In insgesamt zwölf Etappen müssen die Starter 8823 km zurücklegen, davon gehen 4093 km in die Wertung ein. Die Rallye endet am 14. Januar in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. (sid, red, 4.1.2016)

ERGEBNISSE 3. Etappe (San Miguel de Tucuman – San Salvador de Jujuy, 780 km, davon 364 km Wertungsprüfung)

  • Motorräder: 1. Joan Barreda (ESP) Honda 4:23:41 Std. – 2. Sam Sunderland (GBR) KTM +12:29 Min. – 3. Pierre Alexandre Renet (FRA) Husqvarna +15:30 – 4. Pablo Quintanilla (CHI) Husqvarna 16:02 – 5. Paulo Goncalves (POR) Honda 16:20. Weiter: 11. Matthias Walkner (AUT) KTM 25:40

Gesamtwertung (nach 3 von 12 Etappen): 1. Barreda 7:36:30 Std. – 2. Sunderland +10:20 Min. – 3. Goncalves +13:42 – 4. Quintanilla 14:56 – 5. Toby Price (AUS) KTM 16:19. Weiter: 11. Walkner 27:47

  • Autos: 1. Stephane Peterhansel/Jean Paul Cottret (FRA) Peugeot 4:18:17 Std. – 2. Carlos Sainz/Lucas Cruz (ESP) Peugeot +1:54 Min. – 3. Sebastien Loeb/Daniel Elena (FRA/MON) Peugeot +3:08 – 4. Mikko Hirvonen/Michel Perin (FIN/FRA) Mini 3:57 – 5. Cyril Despres/David Castera (FRA) Peugeot 7:48. Weiter: 9. Martin Prokop/Ilka Minor (CZE/AUT) Ford 19:06

Gesamtwertung (nach 3 von 12 Etappen): 1. Loeb/Elena 6:54:56 Std. – 2. Sainz/Cruz +0:42 Min. – 3. Peterhansel/Cottret +4:18 – 4. Hirvonen/Perin 9:38 – 5. Nani Roma/Alex Haro Bravo (ESP) Toyota 13:04. Weiter: 10. Prokop/Minor 33:54

  • Für Stephane Peterhansel läuft es gut.
    foto: apa/afp/fife

    Für Stephane Peterhansel läuft es gut.

    Share if you care.